Der Gläubigerausschuss in der Insolvenz des Firmenkunden, 2. Auflage

Mitwirkungsrechte - Steuerungsmöglichkeiten - Haftung - Vergütung

Inhaltsverzeichnis:
Leseprobe Inhaltsverzeichnis Werden Sie Sponsor Erwerben Sie ein Spezialistenzertifikat

Schwerpunkte des Buchs

Bei Firmeninsolvenzen wird in ca. jedem vierten Verfahren ein Gläubigerausschuss gebildet. Nach „ESUG“ ist dieser Prozentsatz weiter gestiegen. Dies auch mit gutem Grund, denn nur im Gläubigerausschuss hat der Gläubiger tatsächlich eine konkrete Möglichkeit der Einsichtnahme in das Insolvenzverfahren. Der Gläubigerausschuss hat vielfältige Möglichkeiten, auf das Verfahren Einfluss zu nehmen und sollte diese im eigenen Interesse und im Interesse seines Kunden auch unbedingt wahrnehmen. So besteht insbesondere die Möglichkeit, den vorläufigen Insolvenzverwalter auszuwählen.

Die Mitglieder des Gläubigerausschusses haben einige wichtige Pflichten, denen sie unbedingt nachkommen müssen, wie z.B. die Pflicht, die Insolvenzkasse turnusmäßig zu prüfen oder prüfen zu lassen. Die Mitglieder des Gläubigerausschusses müssen die Verschwiegenheitsverpflichtung beachten, auch und gerade ihrem jeweiligen Arbeitgeber gegenüber. Dieses Spannungsverhältnis aufzulösen zwischen der berechtigten Informationsgewinnungsabsicht der Bank und den Restriktionen des Ausschussmitgliedes gelingt nicht immer, da vertiefende Kenntnisse des Rechts des Gläubigerausschusses nur wenig vorhanden sind. Die Haftung der Ausschussmitglieder rückt nach den Mühl-Verfahren immer mehr in den
Vordergrund. Hierbei wird vermehrt versucht, die Bank im Wege der Drittschuldnerhaftung in Anspruch zu nehmen. In letzter Zeit gibt es nicht nur Kritik  an exorbitant hohen Verwaltervergütungen, sondern es richtet sich die (berechtigte) Kritik auch gegen pauschale Vergütungen des Gläubigerausschusses. Diese vorgenannten Punkte und noch viele mehr sind Inhalt dieses Handbuches zum Gläubigerausschuss. Die ersten zwei Jahre Erfahrungen mit dem ESUG werden im Buch verarbeitet. Eine Muster-Satzung zur effizienten Arbeit eines Gläubigerausschusses rundet das Buch ab. Das Buch gibt viele wertvolle Tipps, wie eine nachhaltige Arbeit im Ausschuss möglich ist und Haftungsgefahren minimiert werden können. Die Herausgeber und die Autoren sind langjährige Insolvenzrechtler, welche ihre Erfahrungen aus mehreren hundert Gläubigerausschussmitgliedschaften mit einbringen und den Nutzer dieses Buches in der täglichen Arbeit in einem solchen Ausschuss gewinnbringend unterstützen.
  

 

Zusätzliche Informationen

ISBN Erscheinungsdatum Seitenanzahl Preis inkl. Mwst.
978-3-943170-71-9 15.05.2014 427 99,00 €
Autoren

Prof. Dr. Heinz Vallender
Richter Insolvenz
Amtsgericht Köln


Dr. jur. Friedrich L. Cranshaw
Rechtsanwalt ehem. Direktor Recht der LBBW


Torsten Steinwachs
Rechtsanwalt/Geschäftsführer Avalmanagement Baucontrolling Poolverwaltung
BMS Bond Management Support GmbH & Co. KG


Ulrich Ide
Rechtsanwalt
Ide • Schneider & Partner


Erion Metoja
Rechtsanwalt
Eisner Rechtsanwälte GmbH


Oliver Oster

OptioPay GmbH


Dr. Thomas Ingelmann
Rechtsanwalt


Holger Bruhn
Innenrevision
Sparkasse Hohenlohekreis


Dr. Manfred Voss
Rechtsanwalt
jur.CREDO Anwaltliches Forderungsmanagement


Stefan Bank
Rechtsanwalt Partner
bock legal Partnerschaft von Rechtsanwälten


Dr. Michael Flitsch
Rechtsanwalt, Partner
Anchor Rechtsanwälte


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.