Seminardokumentation: Analyse von "Immobiliensammlern"

Analyse & Begleitung von (teil-)gewerblichen Immobilienengagements ● schwierige Abgrenzung Privat-/Firmenkundenbereich ● Problemfelder bei der Bonitätsbeurteilung

Die dauerhaft niedrigen Zinsen sowie eine Flucht in Sachwerte verlocken Privatkunden mehrere vermietete Objekte zu erwerben oder sich als Altbausanierer, Aufteiler oder gar Bauträger zu versuchen. Kreditinstitute stehen dabei in der Betreuung und in der Analyse dieser Kundengruppe der „Immobiliensammler“ vor inhaltlichen, aber auch organisatorischen Herausforderungen. Die Praxis zeigt, dass sowohl Ratings für Privatkunden als auch für Firmenkunden oftmals nicht aussagekräftig sind und auch die Kapitaldienstberechnungen für Immobilienunternehmen nicht zielführend sind. In diesem Seminar werden die verschiedenen Aspekte und Problembereiche einer Betreuung im Privat- und/oder Firmenkundenbereich erörtert und Vorschläge für eine ganzheitliche, risikosensible und vertriebssteigernde Betreuung dieser sehr interessanten Kundengruppe aufgezeigt.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
05.11.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Kundengruppe der „Immobiliensammler“: stetig zunehmende Bedeutung, vielfältige Erscheinungsformen

  • Schwierige Abgrenzung zwischen Privat- und Firmenkundenbereich - aber Voraussetzung für Kundengruppenzuordnung (Rating, Bonitätseinschätzung), Kennziffersysteme und Finanzierungsstruktur! - Welche Abgrenzungskriterien sind in der Praxis gängig und sinnvoll?
  • Zunehmend populäre Sonderform der "Familiengesellschaft"

Besonderheiten und Problemfelder für eine sachgerechte Bonitätseinschätzung • Überprüfungs- und Prozesshinweise • zahlreiche Praxisbeispiele

  • Komplexe KDF-Berechnungen aufgrund verschiedener Einkunftsarten - steuerliche Aspekte, Lebensphasen Informationen aus Steuererklärung, Steuerbescheid, Mietertragsaufstellung und Liquiditätsplanung - Praxisbeispiele
  • Auswirkungen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie auf die Bonitätsprüfung - Abgrenzungsprobleme bei „Immobiliensammlern“
  • Analyserelevante Besonderheiten bei der EÜR: u. a. Umsatzsteuer-/Vorsteuereffekte, Rückstellungen/Abschreibungen, Gestaltungsmöglichkeiten durch das Zufluss-/Abflussprinzip
  • Problembereich Liquidität: Musterfall für eine objektbezogene Liquiditätsdarstellung - Abgrenzung Liquidität vs. Vermögen

Ausgewählte Kennziffern für „Immobiliensammler“ und deren Aussagekraft

  • Top-10 Kennziffern: u. a. zur Vermietung, Instandhaltungsquote, Loan to Value, Schuldentilgungsdauer
  • Praxistipps für die Ableitung von Kennziffern von Immobilienunternehmen und aus dem gewerblichen Firmenkundengeschäft
  • Quick-Check-Analyse Substanzwert vs. Cash Flow - Identifikation aller Cash Flow relevanten Ein- und Auszahlungen
  • Praxistipps für schnelle und einfache Plausibilitätschecks

Praxiserprobte Maßnahmen zur Optimierung (teil-)gewerblicher Portfolien von „Immobiliensammlern“ unter Vertriebs- und Ertragsaspekten

  • Ansätze zur Generierung von Zusatzprovisionen aus ganzheitlicher Betreuung und Beratungsleistung - Hinweise für eine „vertriebsfördernde“ Kreditanalyse
  • Mögliche Cross-Selling-Ansätze für weitere Bankprodukte

Doku verfügbar ab:

05.11.2020

Ihre Dozenten

Tanja Tatusch
Kreditberaterin Referat Sanierung
Wiesbadener Volksbank eG


Volker Fentz
Ressortleiter Gewerbe- und Firmenkunden sowie Projektgeschäft, Prokurist
VR Bank Untertaunus eG


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.