Seminardokumentation: Der (zukünftige) IKS-Beauftragte

Vorgehensmodelle in der Praxis & Berichterstattung/Maßnahmenverfolgung • Organisation des internen Zusammenspiels

Die mittlerweile zahlreichen IKS-Vorgaben wie z. B. eine geforderte IKS-Wirksamkeits-Überwachung und drohende Konsequenzen wie z. B. Kapitalzuschläge bei IKS-Mängeln erfordern eine Systematisierung und Dokumentation des IKS, damit die Geschäftsleitung in regelmäßigen Abständen einen Bericht über den Zustand des IKS erhalten kann. Diesbezüglich wird eine Koordinierungsfunktion im Institut benötigt, welche sich um die zuvor beschriebenen Erfordernisse kümmert. Im Rahmen dieser Veranstaltung lernen Sie die spezifischen Anforderungen kennen. Zudem werden praktische und erprobte Vorgehensweisen insbesondere in der Zusammenarbeit mit anderen Beauftragten und der Revision vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
06.05.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Instrumente der IKS-Evidenz

Hohe Bedeutung der Prozesslandkarte für die Aufgabenwahrnehmung der IKS-Evidenz

Verwaltung einer strukturierten Risiko-Kontroll-Matrix

Einflussnahme auf die Vereinheitlichung der Wesentlichkeitsbegriffe und der Risikoanalysen, u. a. Zusammenführung „Wesentliche Änderungen“ (AT 8.2) mit „NPP“ (AT 8.1) und „Auslagerungen“ (AT 9)

Hohe Bedeutung und Praxistipps für die Implementierung eines zentralen Veränderungsprozesses unter Einbeziehung des Rechtsmonitorings und der IT-Changes


Rolle der IKS-Evidenz & Vorkehrungen für eine effektive Kooperation im Institut

Inhalte der IKS-Rollen im Institut, u. a. Aufgaben jeweils der ersten, zweiten und dritten Verteidigungslinie – Zusammenspiel aller Beteiligten 

Vertiefende Darstellung der Vorgehensweise bei der Entwicklung, Integration und Förderung eines angemessenen Rollenmodells nach dem „Three-Lines-of-Defense“-Modell

Konkrete Aufgaben der IKS-Evidenz, u. a.

  • Regelmäßige Aktualisierung des IKS-Regelkreislaufs
  • Management der Angemessenheits- und Wirksamkeitsbeurteilung der modellierten Kontrollen durch Testing der Kontrollen auf Basis der im IKS-Rahmenwerk festgehaltenen Vorgaben
  • Vorgaben für die Definition und Dokumentation von Grundgesamtheiten für das Testing der Kontrollen in Abstimmung mit den Fachbereichen
  • Kommunikation und Abstimmung des Testings mit den Fachbereichen
  • Dokumentation der Ergebnisse der Angemessenheitsbeurteilung und des Testings, u. a. in der Risiko-Kontroll-Matrix
  • Vorgaben für die Einstufung von Kontrollschwächen und Ableitung von Vorschlägen für Maßnahmen bei Identifikation von Kontrollschwächen
  • Abstimmung der aktualisierten Risiko-Kontroll-Matrix
  • Erstellung und Berichterstattung des IKS-Jahresberichts 

Tipps für den Umgang mit Zielkonflikten und Widerständen

Doku verfügbar ab:

06.05.2020

Ihr Dozent

Michael Helfer
Geschäftsführer
FCH Consult GmbH

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.