Seminardokumentation: Eingehende Pfändungen: rechtssichere Bearbeitung & schlanke Prozesse

(Künftige) Neuerungen der P-Konto-Reform (PKoFoG) für die Pfändungsbearbeitung

<p><span>Gerade im mengen- und kostenintensiven &bdquo;Pf&auml;ndungsgesch&auml;ft&ldquo; ist eine professionelle und vor allem effiziente Bearbeitung unverzichtbar. Nur so k&ouml;nnen rechtliche Risiken weitestgehend minimiert und Kosten m&ouml;glichst gering gehalten werden. Durch fehlerhafte Auswertung von Beschl&uuml;ssen, unkorrekte Abgabe von Drittschuldnererkl&auml;rungen, Auskehrung von Guthaben an Unberechtigte, k&ouml;nnen nicht unerhebliche Haftungsfolgen auf die Institute zukommen. Das Seminar zeigt auf, wo Fallen und Fehler lauern (k&ouml;nnen), rechtliche und tats&auml;chliche Schwierigkeiten liegen und Effizienzpotentiale gehoben werden k&ouml;nnen. Zudem gibt das Seminar einen Ausblick auf die anstehenden gesetzgeberischen Reformpl&auml;ne zum P-Konto (P-Konto-Fortentwicklungsgesetz). Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiter aus Pf&auml;ndungsbearbeitung, Recht, Abwicklung, Markt und Revision.</span></p>

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
17.06.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Effiziente und rechtssichere Bearbeitung eingehender Pfändungsmaßnahmen

  • Anforderungen an die Wirksamkeit und Bestimmtheit von Pfändungsmaßnahmen (z.B. Schuldnerbezeichnung, welche Forderung, Angabe der Kontonummer bzw. Filiale?
  • Anforderungen an eine wirksame Zustellung - Besonderheiten bei öffentlichen Gläubigern
  • Umgang mit fehlerhaften Pfändungsbeschlüssen und mögliche Rechtsbehelfe
  • Praxisprobleme beim Auskehren von Kontoguthaben
  • Fehlerquellen bei der Pfändung von Dispokrediten und geduldeten Überziehungen Gemeinschafts- und GbR-Konten, Treuhand-/Anderkonten, Mietkautionskonten, Depots, Schrankfächern, Doppelpfändung/Mehrfachpfändung …
  • Pfändung von Rückgewähransprüchen
  • (Un)Pfändbarkeit von Riesterverträgen (BGH vom 16.11.2017)
  • Korrekte Abgabe von Drittschuldnererklärungen
    • Wann kann darauf verzichtet werden? Mögliche Haftungsrisiken, divergierende Interessen Gläubiger-Kunde…  
    • Spannungsfeld Auskunftspflicht-Bankgeheimnis
  • Europäischer Beschluss zur vorläufigen Kontopfändung: Unterschiede und Haftungsfallen bzgl. "gewöhnlicher" Kontopfändung
  • Zulässige Entgeltmodelle
  • Wichtig: Prozessoptimierte Arbeitsabläufe! Wo bestehen Effizienzoptimierungs- / Digitalisierungsmöglichkeiten? Welche unterstützende Software ist sinnvoll?

  Besonderheiten beim P-Konto

  • Auswirkungen des ZKG auf das P-Konto: 
    • Recht auf P-Konto?
    • Umwandlungsanspruch bei debitorischen Konten und nach Pfändungsbeschluss?
    • Anspruch auf Kontowechselhilfe?
    • Vorsicht bei Dispokredit!
  • Umgang mit § 850k IV ZPO-Beschlüssen und mögliche Rechtsbehelfe
  • Monatsend-/Monatsanfang-Problematik
  • Übertragung von nicht verbrauchten Guthaben, First-in-first-out Prinzip (BGH vom 19.10.2017)
  • Umgang mit AGB-Pfandrechtsvereinbarung
  • Praxisrelevante Rechtsprechung, u.a. „einfache“ Aussetzung und Ruhendstellung beim P-Konto, Grundsätzliches zum Umgang mit dem P-Konto, mit Bescheinigungen und Zahlungseingängen pp. … , weitere relevante Urteile des BGH und weiterer Obergerichte
  • P-Konto in der Insolvenz

Aktuelles zum Referentenentwurf zum Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz (PKoFoG): Geplante Änderungen und Auswirkungen auf die Praxis

  •  Aufteilung und Übertragung des Guthabens bei Pfändung eines Gemeinschaftskontos
  • Aufgaben des Zahlungsinstituts bei Wechsel des P-Kontos zu einem anderen Institut
  • Verlängerung der Frist zur Übertragung von geschütztem Guthaben auf 3 Monate
  • Gesetzliche Normierung des „First In-First Out-Prinzips“
  • Erhalt der P-Konto-Funktion auch bei einem debitorischen Konto
  • Gesetzliche Regelung der Behandlung von Nachzahlungen
  • Zusätzliche Informationspflichten der Institute gegenüber dem Vollstreckungsschuldner

Doku verfügbar ab:

17.06.2020

Ihre Dozenten

Joachim Jünke
Leiter Kreditabwicklung
Stadtsparkasse Düsseldorf


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.