Seminardokumentation: Im Prüfungsfokus: Wesentliche Prozesse, Projekte und AT 8.2

Aufsichtliche Anforderungen & Prüfungserkenntnisse • Bewährte & prüfungssichere Praxisbeispiele

Starke und umfangreiche bankaufsichtliche Vorgaben & Prüfungsschwerpunkte (44er-/Jahresabschlussprüfungen) legen den Fokus wiederholt und mit hoher Intensität auf die konsequente Integration der regulatorischen Anforderungen und IT-Implementierungen (Softwarebezug, Release-Wechsel!) in die wesentlichen Prozesse. Zudem erhöht die Aufsicht den Druck auf die Institute hinsichtlich Vorhandensein & Qualität von Kontrollen als wichtigstes Beurteilungskriterium der SREP-Bewertung. Die Institute sind gefordert, ihre etablierten Vorgehensweisen zu erweitern bzw. kontinuierlich weiterzuentwickeln. Es gilt, die zumeist nicht (!) aufeinander abgestimmten Verfahren & Risikoanalysen (IR, NPP, Projekte, IT-Änderungen, Auslagerungen, etc.) im Zusammenspiel aller Beteiligten zu synchronisieren und „prüfungssicher“ zu dokumentieren.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
08.10.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Aufsichtliche Beurteilung der Änderungen betrieblicher Prozesse oder Strukturen auf der Basis der MaRisk

Konkrete Erwartungshaltung der Aufsicht zur erweiterten Grundausrichtung auf Prozesse und Strukturen: Abgrenzung zwischen AT 8.1 und AT 8.2; zudem härtere MaRisk-/BAIT-Vorgaben zu Auslagerungen (!)

Neue, umfangreiche Vorgaben der EBA (SREP-Papier) zum Geschäftsmodell auch für kleine und mittlere Banken (!); Risiko- und (!) Revisionsberichte als Gradmesser für das IKS

Deutliche Aufwertung für (Schlüssel-)Kontrollen und Kontrollintensitäten bei wesentlichen Veränderungen der Aufbau-/Ablauforganisation (inkl. IT); typische Handhabungsfehler in der Praxis und Anforderungen an die Dokumentation der Analyseverfahren und -ergebnisse

Schwachstellen & Knackpunkte aus Prüfungen und Projektbegleitungen bei der Beurteilung wesentlicher Prozesse

Vorgehensmodell bei der Beurteilung der AT 8.2-Risikoanalyse und Sicherstellung eines einheitlichen Beurteilungsmaßstabs

Abgrenzung der IR-Aufgaben zur Rolle der Compliance-Funktion bei wesentlichen Anpassungsprozessen

(Verbundübergreifende) Erkenntnisse aus 44er-Prüfungen

Dokumentation der Revisionsergebnisse im Rahmen von AT 8.2-Prozessen

AT 8.2-Risikoanalyse mittels prüfungssicherer und effizienter Risiko-Kontroll-Matrix

Zusammenführen der im Institut verstreuten Risiko-/Kontrollanalysen (u. a. OpRisk, Prüfungs-/Kontrollplan IR & Compliance, IT-Schutzbedarf, NPP, Projekte, Auslagerungen) mit dem Ziel der Integration in das Gesamt-IKS (!)

Aktuelle Treiber der Bankenaufsicht, u. a. Erwartung an Vorstand und Prüfungsausschuss, aber auch besonders an die Interne Revision (!) bezüglich der Sicherstellung der regulatorischen Anforderungen

Dringend zu schärfendes Rollenverständnis im Regulatorik-Management (insbesondere Orga/IT, Risikocontrolling, Revision, Compliance)

Erfolgsstorys aus Praxis-Projekten, u. a. „Zentraler Lenkungsausschuss“

Doku verfügbar ab:

08.10.2020

Ihre Dozenten

Dirk Lötters
Bundesbankdirektor und Leiter Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Dr. Karsten Geiersbach, CIA
Leiter Interne Revision
Kasseler Sparkasse


Michael Helfer
Geschäftsführer
FCH Consult GmbH

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.