Seminardokumentation: Prozessprüfungen im Kreditgeschäft

Neue EBA-Leitlinie zur Kreditvergabe/-überwachung • Werthaltigkeitsprüfungen & Portfolioanalysen • zunehmende IT/Prozessfokussierung bei Aufsichts-/Abschlussprüfungen

<p style="text-align: justify;">Die verschärften bankaufsichtlichen Vorgaben – auch durch die neue EBA-Leitlinie zur Kreditvergabe/-überwachung – aber auch die der Abschlussprüfer erfordern mehr denn je die prozessseitige Prüfung von Kreditengagements im Zuge von JA-/Sonderprüfungen. Hinzu kommen deutlich gestiegene Anforderungen zur Datenqualität/-konsistenz/ und -Verfügbarkeit. Zudem häufen sich die § 44er-Feststellungen bei Vernachlässigung der System-/Prozessprüfungen. Mit den aktuellen aufsichtsrechtlichen „PAAR-Prüfungen“ erfolgt zusätzlich eine Erweiterung der MaRisk-Kreditprüfungen um eine einzelengagementbezogene Werthaltigkeitskomponente. Die Referenten beleuchten das Zusammenspiel von Prozessen, Schlüsselkontrollen und flexiblem Prüfungsplan sowie die Vorbereitung und das konkrete Vorgehen bei System-/Prozessprüfungen (risikorelevanter) Kreditengagements.&nbsp;</p>

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
05.05.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Aufsichtliche Anforderungen an die Prozesse und Prozesskontrollen im Kreditgeschäft

  • Prozessprüfungen der Aufsicht: Welche Kredit(teil)prozesse stehen besonders im Fokus?
  • Erweiterte kreditpozessualer Vorgaben bzw. Detaillierungen in BTO 1 der aktuellen MaRisk – u. a. Forbearance, zukunftsgerichtete KDF, Plausibilisierung von Wertansätzen
  • § 44er-„PAAR-Prüfungen“: Erweiterung der MaRisk-Kreditgeschäftsprüfungen um eine einzelengagementbezogene zusätzliche Werthaltigkeitskomponente – Beurteilung der eingesetzten Wertermittlungsparameter (Bewertung und Überprüfung von Kreditsicherheiten, Beurteilung der nachhaltigen KDF) 
  • Schnittstelle zur aktuellen aufsichtsrechtlichen Prüfung der Kreditvergabestandards und EBA-Richtlinienentwurf (EBA/CP/2019/04) zur Kreditvergabe/-überwachung
  • Portfolioanalyse, als Grundlage einer zielgerichteten und effektiven Prozessprüfung – auffällige Risikokonzentrationen, Blankoanteile, EWB-Bedarf
  • Datenverarbeitung „Einheitlicher Kreditportfolioabzug“: Entwicklungskonzept „Von Prüfern, für Prüfer“ – automatisierter Import und Verarbeitung der Portfoliodaten – Workflow zur Prüfung von Einzelfällen und Ergebnisaggregation 
  • Überwachung wesentlicher Schlüsselprozesse und -indikatoren 
  • Erkenntnisse aus aktuellen Bundesbank-Prüfungen – häufige Mängel/Feststellungen – bankaufsichtliche Schwerpunkthemen

Praxisbeispiele: Prozessprüfungen risikobehafteter Kreditengagements – Knackpunkte und aktuelle Treiber

  • Prozessprüfungen bei Firmenkundenkrediten: konkrete Hinweise und Prüf-Checklisten (u. a. Sicherheitenprozesse)
  • Besondere Herausforderungen im Retailgeschäft (u. a. aus den neuen Verbraucherkreditrechten, neuen Bonitätspflichten)
  • Zielführende Hinweise zur Prüfungsvorbereitung: Identifizierung der relevanten Kredit(teil)prozesse – Abgrenzung zur Einzelengagementprüfung
  • Praktikable Vorgehensweise bei der Durchführung von Prozessprüfungen: u. a. Bonitätsprüfung, Risikoklassifizierung, Werthaltigkeit von Sicherheiten
  • Hohe Ausstrahlungswirkung von prozessualen Mängeln im Kreditsicherheiten-Management auf andere Prüfungsgebiete

Doku verfügbar ab:

05.05.2020

Ihre Dozenten

Karsten Schuiling
Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Bettina Hermes
Kreditrevision
Sparkasse Essen


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.