Seminardokumentation: Prüfung Forbearance-Prozesse & Engagement-Maßnahmen

Verschärfte Vorgaben (MaRisk/EBA) zur Forbearance-Klassifizierung bei Änderungen während der Engagement-Laufzeit • individuelle Engagement-Kriterien und Nachverfolgung

Die MaRisk fordern die Berücksichtigung von bspw. vertraglichen Zugeständnissen zugunsten des Kreditnehmers aufgrund sich abzeichnender finanzieller Schwierigkeiten (Forbearance). Bei der Festlegung der Kriterien hat das Institut auch diejenigen Engagements hinsichtlich eines Übergangs in die Intensivbetreuung/Sanierung/Abwicklung angemessen zu berücksichtigen, bei denen Zugeständnisse  zugunsten des Kreditnehmers gemacht wurden. Eine genaue Definition und Abgrenzung von Forbearance hat das Institut individuell vornehmen. Die Erkenntnisse aus Forbearance-Maßnahmen sind zudem angemessen bei den Verfahren zur Risikofrüherkennung, Risikoklassifizierung und der Bildung von Risikovorsorge zu berücksichtigen. Die Vorgaben aus den entsprechenden EBA-Leitlinien sind im Zuge der neuen MaRisk zusätzlich direkt (!) von den Instituten anzuwenden. 

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
20.04.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

Forbearance: Aufsichtliche Anforderungen an den Umgang mit Kreditengagements bei Zugeständnissen (z. B. Stundungen) und sich abzeichnenden Problemen

  • Aufsichtsanforderungen an Frühwarnverfahren aus MaRisk- und EBA-Vorgaben (u. a. SREP) – u. a. Meldepflichten für Banken in Bezug auf die Qualität der Vermögenswerte und notleidenden Kredite (NPLs) – Laufende aufsichtliche Überprüfung der gemeldeten Forbearance-(Kenn-)Zahlen („Asset Quality Monitoring“)
  • Aufsichtliche Behandlung von problembehafteten Vermögenswerten – Abgrenzung notleidender Kredite (NPLs) zu Forbearance-Engagements
  • Anforderungen an die Ausgestaltung von Prozessen und Datenqualität beim Aufbau effizienter und valider Frühwarnverfahren
  • Einbeziehung der Erkenntnisse aus Forbearance in die Risikovorsorge (neue PAAR-Prüfungen der Aufsicht zur Überprüfung einer angemessenen Risikovorsorge; Umgang mit zusätzlicher PAAR-EWB in den Instituten und Auswirkungen auf den Eigenmittelbestand)
  • EZB-Leitfaden für weniger bedeutende Institute zum Umgang mit notleidenden Krediten für eine bessere Steuerung und Überwachung entsprechender Engagements

Prüfung der Forbearance-Prozesse: Angemessenheitsprüfung hinsichtlich Risikofrüherkennung und Risikoreporting bzgl. Forbearance-Engagements

  • Umfassende Kreditmeldungen im Meldewesen aufgrund Forbearance-Anforderungen durch FINREP – notwendige IT-Architektur und Datenhaushalte für die Abgabe korrekter Meldungen
  • Prüfung und Beurteilung der institutsindividuellen Forbearance-Indikatoren und der Festsetzung für alle Einzelengagements zur Identifizierung von Forbearance-Engagements
  • Implementierung wirksamer Forbearance-Prozesse (Ersteinstufung; Folgebewertung) zur Sicherstellung einer MaRisk-konformen Risikofrüherkennung und Risikoberichterstattung
  • Wann sind Forbearance-Engagements aufsichtsrechtlich als „non-performing“ bzw. als „default“ einzustufen?
  • Exkurs: Welcher Risikovorsorge-Stufe (nach den IFRS 9-Impairmentvorschriften) sind Forbearance-Engagements zuzuordnen?
  • Berücksichtigung von Forbearance-Kriterien als Impairment-Trigger bzgl. IFRS 9
  • Ausblick: Ausweitung der Forbearance-Anforderungen durch FINREP 2.9 sowie durch neue CRR-Offenlegungserfordernisse

Prüfung und Beurteilung der aus der Forbearance-Klassifizierung abgeleiteten Engagement-Maßnahmen

  • Kriterien zur Forbearance-Klassifizierung: zwingende Forbearance vs. vermutete Forbearance
  • Prüfung der Kreditverträge und des Produktbestands hinsichtlich enthaltener Stundungsklauseln
  • Prüfungsvorgehensweise zur sachgerechten Einstufung von Forbearance-Engagements (Zugeständnisse/Anpassung von Vertragsbedingungen/Konditionen)
  • Schnittstellen zu anderen Fachbereichen/-themen (Meldewesen/Ratingverfahren)
  • Zeitnahe Reaktion auf aktuelle (Risiko-)Entwicklungen • Ad-hoc-Ausrichtung von Prüfungsplanung/-feldern
  • Vorgehensweise bei der Nachverfolgung/Begleitung von Engagementmaßnahmen aufgrund von Zugeständnissen an den Kreditnehmer
  • Überwachung von Kundenengagements mit Forbearancekennzeichnung
  • Möglichkeiten und Voraussetzungen für den Wegfall der Forbearance-Klassifizierung

Doku verfügbar ab:

20.04.2020

Ihre Dozenten

Celal Babayigit
Leiter Kreditrevision
Frankfurter Sparkasse


Armin Scharpf
Referatsleiter Bankgeschäftliche Prüfungen 2
Deutsche Bundesbank


Michael Werheit
Abteilungsleiter Revision, Vertieb und Kredit
Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.