Seminardokumentation: Zwingender Einbezug der SREP-Anforderungen in die Revisionsarbeit

Konkrete Auswirkungen auf Prüffelder, Prüfungsturnus & Risikoeinstufungen • Fokussiertere Risikoorientierung anhand von Praxisbeispielen

Die neu geordneten Aufsichtskategorien und Schwerpunkte sind durch die SREP-Prüfungsvorgaben klar definiert. Vor allem die kritische Analyse der (Risiko-)Tragfähigkeit der Geschäftsmodelle, der Nachhaltigkeit der wesentlichen Ertragsquellen und der steigenden Bedeutung angemessener Kontrollen ermöglichen es, frühzeitig Auffälligkeiten zu erkennen und ggf. Maßnahmen einzuleiten. 44er-Feststellungen und laufende Aufsichtsmaßnahmen haben gezeigt, dass Schwachstellen (z. B. durch nicht aussagekräftige Revisionsberichte) zudem direkte aufsichtliche Sanktionen nach sich ziehen (können). Durch Einbezug der SREP-Ansätze in die künftigen Prüfungstätigkeiten der IR können entsprechende Schwachstellen systematisch aufgedeckt und rechtzeitig behoben werden. Ergebnisse: Reduzierte Prüfungsrisiken und eine effektivere Revisionsarbeit.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

Verfügbar ab Nettopreis
03.11.2020 150,00 €

Seminarthemen und Agenda

SREP-Konformität durch prüfungssicheres Revisions-Cockpit

Steigende bankaufsichtliche Bedeutung einer dynamischen Risikofrüherkennung

Prüfung und Dokumentation von Prozess- und IKS-Ineffizienzen als risikoseitige Frühwarnindikatoren • Kriterienkatalog für die Bewertung von Kontrollrisiken • Entwicklung einer lfd. Prüffeld-Beobachtung

Übernahme der Bewertungskategorien der Bundesbank (F1 bis F4) in die eigenen Berichte

Praxisbericht EZB-Aufsicht - Auswirkungen auf die Tätigkeit der IR und Erkenntnisse aus der Weiterentwicklung des aufsichtlichen Prüfungsformats „on-site inspection“

Vorgehensmodell für einen systematischen SREP-Einbezug in die Revisionsarbeit

Erwartungshaltung an die Methoden und Verfahren der Internen Revision aufgrund der SREP-Leitlinie

Auseinandersetzung mit den konkreten SREP-Anforderungen für das eigene Institut

Erstellung einer SREP-basierten Prüfungsstrategie unter Beachtung des Unionsrechts als Grundlage für die Revisionsplanungen des Folgejahres

Institutionalisierte Prüfungsfragen in jeder Prüfung zur Bewertung der Internen Governance und der institutsweiten Kontrollen analytische Zusammenführung im Rahmen des Jahresberichtes

Präventive Wirkung & Unterstützung von Vorstand & Aufsichtsorgan im Rahmen der Corporate Governance-Systeme bei Umsetzung der regulatorischen Anforderungen

Aufsichtliche Bedeutung der Internen Revision im SREP für LSI & SI

Berücksichtigung der Qualität der Internen Revision sowie der Prüfungsergebnisse der IR im SREP - ausschlaggebende Faktoren und Informationsquellen

IR als Prüfungsgegenstand z. B. in MaRisk-Sonderprüfungen

Aufsichtsgespräche mit IR-Beteiligung & separate aufsichtliche Gespräche mit der IR

Individuelle Kapitalzuschläge u. a. bei qualitativen Mängeln, schlechten Prüfungsergebnissen und Kontrollmängeln

Neuerungen im Aufsichtsrecht mit Bezug zur IR Anpassungserfordernisse für die Jahresprüfungsplanung

Doku verfügbar ab:

03.11.2020

Ihre Dozenten

Thorsten Pegelow
Unternehmensbereichsleiter, Direktor Revision
Hamburger Sparkasse AG


Michael Claaßen
Bereichsleiter Interne Revision
Volksbank Marl-Recklinghausen eG


Dominik Wehrse
SI-Aufsicht Zentralbereich Banken und Finanzaufsicht
Deutsche Bundesbank


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Nehmen Sie am Seminar teil

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

zum Seminar
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.