Umsetzung und Überprüfung einer angemessenen Risikokultur

Verankerung des Risikoappetits in konkrete Vorgaben • einheitliche Risikodefinitionen • Risikovorgaben für alle Mitarbeiter • Erfahrungen

Teaser

Inhalte des Films

Die neuen MaRisk verlangen erstmalig die Entwicklung und Etablierung einer durchgängigen, transparenten und als Grundlage von Risikoentscheidungen streng zu beachtenden Risikokultur. Einzelne Elemente müssen zwingend strukturiert, dokumentiert (u. a. neuer Verhaltenskodex!) und vor allem konsequenter in den betreffenden Entscheidungsprozessen verankert sowie regelmäßig überprüft und angepasst werden. Ebenso sind Konsequenzen bei Schlechtverhalten erforderlich. Problem in den Instituten ist, dass der Risiko(kultur)begriff schwer zu greifen, unterschiedlich verstanden und daher auch nicht einheitlich gelebt wird. Somit ist die geforderte Operationalisierung des Risikoappetits nur schwer darstellbar. Der Film leistet wertvolle Hilfestellungen bei der Umsetzung in diesem schwierigen aber prüfungsrelevanten Themenkreis.

Zusätzliche Informationen

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.