Fit für FINREP für HGB-Bilanzierer 2020

Aufsichtliche Datenqualität-Prüfungen & Validierungsregeln • Integration von NPL/Forbearance • Anforderungen an Daten-IKS • neues Data Point Model für HGB-Bilanzierer

Seit einigen Jahren müssen nach HGB bilanzierende Banken eine FINREP-Meldung auf Basis von Bilanz-/GuV-Daten aus dem Rechnungswesen sowie Informationen aus Meldewesen und Risikocontrolling abgeben. Die Meldedaten haben starken Einfluss auf Gesamtbankrisikoprofil und Kapitalzuschlag, weshalb die Aufsicht mittels Validierungsregeln und Datenqualitätsprüfungen möglichst Korrekturmeldungen vermeiden und fehlerfrei ausgefüllte FINREP-Tabellen und Datenpunkte (seit 2019 nach Data Point Model 2.8) sicherstellen möchte. Der Teufel steckt hierbei im Detail, wie die Identifizierung und Bewertung von notleidenden Krediten (NPL) und gestundeten Forderungen (Forbearance), die in vielen Instituten weder erhoben noch lückenlos nachzuverfolgen sind, deutlich macht. Eine Bundesbank-Prüferin sowie ein Meldewesen-Experte bringen Sie auf den neuesten Stand!

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

21.04.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

FINREP-Vorgaben für „HGB-Bilanzierer“: Knackpunkte • Auslegungsfragen • Prüfungsfokus

  • Risikomonitoring im SREP zur Beurteilung der Risikoprofile & Geschäftsmodelle auf Basis von Meldewesendaten: wichtige Risikokennzahlen (Risk Indicators) 
  • Besonderheiten für HGB-Anwender in Bezug u.a. auf Datenpunkte/Data Points - Ausfüllhinweise der EZB/Bundesbank für HGB-Anwender zu einschlägigen FINREP-Bögen
  • Rückwirkung von IFRS 9 auf FINREP-Meldungen seit 2019 (Bruttobuchwerte)
  • Prüfungsfokus Forbearance (FB) & Non Performing Exposure (NPE) zur Bewer-tung der Portfolioqualität, Herausforderungen im NPL-/Forbearance-Reporting - Inwiefern greifen Forbearance-Kriterien früher als aktuelle Frühwarnsysteme?  
  • Verzahnung der FINREP-Themen mit weiteren (aufsichtlichen) Initiativen (z.B. NPL-Backstopp, EBA/EZB Leitfäden zum Management notleidender Kredite) 
  • Umgang mit Korrekturmeldungen und Erkenntnisse und Feststellungen aus aktuellen 44er-KWG-Prüfungen

Erhöhter Handlungsbedarf durch verschärfte FINREP-Meldepflichten für „HGB-Bilanzierer“

  • Anpassungen durch das neue Data Point Model (DPM) 2.9: Praxischeck der neuen Meldebögen mit Fokus auf LSI-Institute 
  • Überführung von Bilanz- & GuV-Kennzahlen auf FINREP-Positionen
  • Praxischeck der NPL-Inflow/Outflow-Tabellen • Harmonisierung der neuen DPM 2.9-Erfordernisse zu Gewerbeimmobilien (CRE), KMU und LTV-Rechnungen
  • Überblick über künftige Anforderungen im DPM 2.9: Blick auf die neue Ausfalldefinition nach CRR II und Harmonisierung / Optimierung der Prozesse mit Blick auf Eigenkapital-Entlastung
  • Datenqualitätsprüfung: Datenlängs- & Datenquerabgleiche zur Abstimmung von FINREP - mit Reporting- und externen MeldewesendatenCross-Check zwischen Meldungen, Bilanzen und EZR-Rechnung • Kategorisierung von Validierungsregeln • Verhalten der Bank bei verletzten (ggf. durch Bundesbank-Ergänzungen angepassten) Validierungsregeln?
  • Auf-/Ausbau eines Meldewesen-IKS: Praxisbeispiele zur Implementierung in LSI-Häusern • unverzüglicher Meldeprozess bzgl. Korrektur geprüfter Zahlen, Festlegung von „Wesentlichkeitsschwellen“, Korrekturmeldung auch für Zwischenmeldetermine

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 19 % MwSt. ** inkl. 7 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

21.04.2020

Ihre Dozenten

Carmen-Isabel Kutzner
Referat Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Michael Wölfelschneider
Finanz- und Meldewesen
SaarLB - Landesbank Saar

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Doku kaufen
Werden Sie Sponsor!

Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mehr erfahren
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.