Prüfung Kreditmeldewesen: KNE/GvK ● Groß/Mio.-Kredite ● AnaCredit

Neuerungen aus EBA-Guidelines/BaFin-Rundschreiben ● Zunehmende Komplexität der Zusammenführung von Meldewesendaten aus unterschiedlichen Systemen ● Häufige Feststellungen

Kurze Vorlaufzeiten, neue Meldesoftware, umfangreiche prozessuale Auswirkungen und aktuell die Auswirkungen der Corona-Krise - die Dynamik im Kreditmeldewesen ist enorm und wird auch weiterhin hoch bleiben. Wesentlicher Schwerpunkt ist die Validität meldungsübergreifend und im Banksteuerungsprozess. Ein erfahrener Bankenprüfer und ein ausgewiesener Kredit-/Meldespezialist geben umfangreiche Praxis- und (Selbst-)Prüfungshinweise für das Kreditmeldewesen, KNE/GvK/Risikoeinheiten sowie AnaCredit. Infolge der zunehmenden Bedeutung ist erkennbar, dass das Meldewesen gerade auch mit Blick auf Datenqualität, -verfügbarkeit und -konsistenz noch stärker in den Fokus von Abschluss-/Sonderprüfungen rückt. Dies sollte sich auch in den Prüfungsschwerpunkten/-feldern der Revision, aber auch in der Qualifizierung der Prüfer und Geprüften widerspiegeln. 

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

30.11.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

  • Welches Vorgehen in Abstimmung zwischen Systemprüfung und Plausibilisierung der Anzeigen ist zu wählen?
  • Welche Schwerpunkte der Prüfungsplanung sind aufgrund vorhandener Systemanfälligkeiten und der aufsichtsrechtlichen Entwicklung 2020/2021 zu setzten? 

Finale EBA-Guidelines und BaFin-Rundschreiben zur Gruppe verbundener Kunden (GvKs) • Änderungen und Präzisierungen in der Prüfung

  • 3-stufiges Prüfsystem, Kontrollindikatoren, neue Wesentlichkeitsgrenze, wichtige Hinweise zu Abhängigkeitsvermutungen, Kriterien für Refinanzierungsabhängigkeiten
  • Aktuelle FAQ-Liste und erweiterte Anwendungsleitfäden - aktuelle Auslegungshinweise
  • Prüfungsansätze Sachgebiet Kreditnehmereinheiten (KNE) vs. Gruppe verbundener Kunden (GvK), Risikoeinheiten im Kreditprozess, Meldewesen, Steuerung
  • KNE-Prozesse: 2-geteilter KNE/GvK-Begriff, Risikoeinheiten - Plausibilisierung
  • Häufige Fehlerquellen bei KNE/GvK-Bildung in der Praxis - u. a. bei wirtschaftlichen Abhängigkeiten, öffentlichen Adressen, GbR, Personenmehrheiten, Ansteckungsketten
  • Risiken/Chancen der Widerlegung der Kontrollvermutung
  • Spezifika der KNE-Bildung im Depot A und aus der Durchschau
  • Wechselwirkung der Prüfung Kredit und Prüfung Meldewesen

Prüfungsansätze Sachgebiet Groß-/Mio.-Kreditmeldewesen

  • Aktuelle Entwicklungen: u. a. Klarstellungen aus aktuellen meldetechnischen Durchführungsbestimmungen 2.2.
  • Prüfungsschwerpunkte: Neues Millionenkreditmeldewesen seit 01.01.2019, Validitäten zu anderen Anzeigen
  • Geplante Großkreditänderungen nach CRR II und geplante technische Standards zu Schattenbanken, Durchschau, Reporting - Umsetzungsstand und Auswirkungsanalyse
  •  Erhöhte Bedeutung des Einsatzes von Kreditsicherheiten - häufige Fehler
  • Sicherstellung der Einhaltung der Großkredit-Einzelobergrenze (Kreditlinien)
  • Überprüfung der Anzeige von Stamm- und Betragsdaten - Fehlerquellen in der Praxis (u. a. bei Konsortialkrediten) - Plausibilitätsprüfungen
  • Wechselwirkung mit EK-Anzeigen, Mio.-Anzeigen, Rating und § 18 KWG-Prozess

Prüfungsansätze Sachgebiet EBA-Durchschaupflichten

  • Früherkennung „versteckter“ Kreditrisiken im Depot A
  • Wertvolle Hinweise für die Durchführung einer sog. qualitativen Durchschau
  • Hohe Kontroll-/Prüfungsrelevanz bei manuellen Zuarbeiten (u. a. (Spezial-)Fonds,Wertpapiere)
  • Unterschiedliche Verfahrensweise in den verschiedenen Kreditanzeigen/Wechselwirkung zur Adressrisikosteuerung

Neue Herausforderung AnaCredit-Meldewesen • Aktuelle Erkenntnisse • Prüfungsansätze

  • Komplexe, hochgranulare Meldeanforderungen - weitreichende Folgen für interne Prozesse und Datenhaushalte - Erfahrungen aus den Anzeigen und Rückmeldungen der Bundesbank
  • Aktuelle Entwicklungen Fehlerbearbeitung, Einführung Benchmarks, Stand neue Wohnimmobilienanzeige für Privatkredite
  • Schnittstelle/Wechselwirkungen/Abgrenzung zu Groß-/Mio.-Meldewesen, FINREP/Forbearance - Hinweise zu Datenqualitäts-/Plausibilitätskontrollen
  • Ableitung von neuen Prüffeldern und Prüfungsansätzen - Neujustierung der Prüfungsplanung im Kreditmeldewesen

 Prüfungsansätze Sachgebiet Kreditmeldewesen in Gesamtbankorganisation

  • Prüfung der Datenqualität/-konsistenz/-verfügbarkeit
  • Zunehmende Abstimmungserfordernisse zwischen Risikomanagement, Kreditbereich und Meldewesen - Zuständigkeiten, Kontrollen, Granularität und Qualität der Daten
  • Aktuelle Prüfungserkenntnisse (häufige Feststellungen) • Best Practice zur Vermeidung von Fehlern im laufenden Meldeprozess/Anzeigeverfahren • Zahlreiche Beispiele aus der Melde-/Prüfungspraxis

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 19 % MwSt. ** inkl. 7 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

30.11.2020

Ihre Dozenten

Frank Günther
Senior Consultant und Kreditspezialist
FCH Consult GmbH


Bodo Kolwa
Leiter Spezialistenteam Kreditwesen
AWADO GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft


Durch unsere Hybrid-Lösung haben Sie die Wahl:

  • Entweder besuchen Sie das Seminar vor Ort oder
  • Sie besuchen das Seminar LIVE im virtuellen Raum über unsere Online-Lösung
Weitere Infos zur Online-Lösung finden Sie HIER.

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Werden Sie Sponsor!

Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mehr erfahren
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.