Zertifizierter (Geschäfts-)Prozess-Manager (FCH)

6 Module Fachwissen zum Prozessmanagement kompakt oder auch einzeln buchbar! • 17.11./18.11./24.11./25.11./01.12. & 02.12. – jeweils von 09:00–11:30 Uhr

Die Anforderungen an das (Geschäfts-)Prozessmanagement haben sich durch die Dynamik in der Bankenbranche in den letzten Jahren enorm erhöht. Mit der Entwicklung neuer Produkte, dem Personal- und Filialabbau, den zahlreichen Umorganisationen und Fusionen aber auch den steigenden bankaufsichtlichen Anforderungen müssen die (Geschäfts-)Prozesse und somit die Organisationsrichtlinien stetig angepasst und weiterentwickelt werden. Als Mitarbeiter im Prozessmanagement muss man über das notwendige aktuelle Wissen verfügen, um diesen Anforderungen in der Praxis gerecht zu werden. Mit unserem PraxisDigital-Format bieten wir Ihnen eine Qualifizierung mit Fachwissen & Praxiseinblicken rund um das (Geschäfts-)Prozessmanagement in der Bankenbranche an. Wir vernetzen die Teilnehmer untereinander und fragen die Erwartungen vor jedem einzelnen Modul ab.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

17.11.2022 - 02.12.2022 Zoom 1.850,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

Einführungsveranstaltung  Zertifizierter (Geschäfts-)Prozess-Manager (FCH)  Termin: am 11.11.2022

 
Wesentliche Inhalte: 

  • Referentenvorstellung
  • Vorstellung und Vernetzung der Teilnehmer
  • Vorstellung des Seminar-Programms
  • Aufnahme der Erwartungen der Teilnehmer
  • Fragen und Antworten

Modul 1: Aufsichtsrechtliche Einordnung und Grundlagen im 
Prozessmanagement  Termin: 17.11.2022

 
Wesentliche Inhalte: 

  • Erläuterung & Diskussion der nationalen und europäischen bankaufsichtlichen Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben (u. a. KWG, MaRisk und EBA-Guidelines) an das (Geschäfts-)Prozessmanagement im Kontext zur Schriftlich fixierten Ordnung (SfO)
  • Aktuelle, konkrete Prüfungsfeststellungen aus Verbands- und BaFin-/Bundesbank-Prüfungen
  • Vorstellung & Diskussion zentraler Dokumente (u. a. Richtlinie zur Schriftlich fixierten Ordnung, Technisches Zielbild, Modellierungskonventionen) im Rahmen der Einführung eines ganzheitlichen (Geschäfts-)Prozessmanagements
  • Vorstellung & Diskussion der Geschäftsprozessanalyse sowie zentraler Instrumente (u. a. Redaktionsprozess, Kommentierungsfunktion, Wiedervorlage von Prozessen) im Betrieb eines ganzheitlichen (Geschäfts-)Prozessmanagements
  • Praktische Vorgehensweise und bankübliche Kriterien zur Festlegung der Wesentlichkeit von (Geschäfts-)Prozessen

Modul 2: Auswahl von Workflow- und Prozessmanagement-Werkzeugen (BPM-Tools)  Termin: 18.11.2022

 
Wesentliche Inhalte: 

  • Vorstellung der banküblichen Vorgehensweise zur Auswahl von Prozessmanagement-Werkzeugen (BPM-Tools) im Rahmen der Implementierung bzw. Weiterentwicklung des (Geschäfts-)Prozessmanagements
  • Aufnahme, Gewichtung und Dokumentation der fachlichen und technischen Kriterien zur Kommunikation mit den Software-Anbietern
  • Vorstellung von konkreten und banküblichen Kriterien zur Auswahl von Prozessmanagement-Werkzeugen (BPM-Tools)
  • Aktuelle Praxisberichte zum Einsatz von Prozessmanagement-Werkzeugen und deren Funktionalitäten im Bankensektor am Beispiel von „ibo Prometheus“ und „Adonis NP“

Modul 3: Struktur der Prozesslandkarte und Einführung von End-to-End-Prozessen  Termin: 24.11.2022

Wesentliche Inhalte:

  • Aufbau & Struktur einer modernen Schriftlich fixierten Ordnung (SfO) unter Verwendung einer Prozesslandkarte im Rahmen der Ablauforganisation
  • Vorstellung der einzelnen Ebenen der Prozesslandkarte unter Verwendung von Steuerungs-, Geschäfts- und Unterstützungsprozessen mit der Herausarbeitung von konkreten Praxisbeispielen
  • Herausforderungen bei der Fokussierung auf die Kundenbedürfnisse, Sicherstellung der Operationalisierung der geschäftspolitischen Ziele und Steuerung wesentlicher prozessinhärenter Risiken auf der Basis von End-to-End-Prozessen

Modul 4: Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Prozessmanagement  Termin: 25.11.2022

Wesentliche Inhalte:

  • Entwicklungsschritte im Bankensektor zur notwendigen Neuausrichtung der Geschäftsorganisation in den Instituten von einer funktionalen in eine prozessuale Perspektive mittels (Geschäfts-)Prozessmanagement
  • Vorstellung und Diskussion zentraler Rollen (u. a. Prozessverantwortlicher, Prozessmanager, Prozess-Office/-Redakteur „Hüter der Struktur“ und Prozessberater) mit konkreter Benennung von Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichen im (Geschäfts-)Prozessmanagement
  • Wesentliche Kriterien und Praxisbeispiele zur zentralen bzw. dezentralen Ausgestaltung des (Geschäfts-)Prozessmanagement
  • Aufbau und Struktur von Rollenbeschreibungen im Prozessmanagement sowie der Zusammenhänge bzw. Abgrenzung zu Stellen- und Funktionsbeschreibungen im Rahmen der Aufbauorganisation

Modul 5: Risikoorientierte Prozessgestaltung mit (Schlüssel-)Kontrollen – Termin: 01.12.2022

Wesentliche Inhalte:

  • Risikoorientierte Ableitung sowie die Definition von (Schlüssel-)Kontrollen auf Basis der Geschäfts- und Risikostrategie mit konkreten Praxisbeispielen
  • Fokussierung auf wesentliche Risiken in (Geschäfts-)Prozessen und deutliche Reduzierung des operativen Aufwands durch die Implementierung von (Schlüssel-)Kontrollen
  • Sicherstellung eines einheitlichen Verständnisses zu Risiken und Kontrollen im (Geschäfts-)Prozessmanagement auf Basis von definierten Risiko- und Kontrolleigenschaften
  • Vorteile einer zentralen Risiko- und Kontrolldokumentation auf Basis einer Risiko-Kontroll-Matrix (RKM) bzw. im Prozessmanagement-Werkzeug (BPM-Tool)
  • Praktische Umsetzung von anerkannten Standards zum Kontrollumfeld, der Risikoidentifizierung und -bewertung sowie zu Kontrollaktivitäten und deren Steuerung im Sinne der bankaufsichtlichen Anforderungen
  • Vorstellung der Methodik zur Risikobewertung auf Basis der Schadenhöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit

Modul 6: Prozess-Standardisierung, Prozessoptimierung & Prozessleistungsmessung – Termin: 02.12.2022

Wesentliche Inhalte:

  • Vorstellung der Reifegradstufen sowie des aktuellen Entwicklungsstands des (Geschäfts-)Prozessmanagements im Bankensektor
  • Wege zur Standardisierung im (Geschäfts-)Prozessmanagement, u. a. auf Basis von Musterprozessen, Muster-Kontrollen und der Nutzung von Kernbank-Anwendungen
  • Aktuelle Einblicke in die Prozessoptimierung mit dem Ziel der nachhaltigen Reduzierung von Kosten und Personalkapazitäten in den Instituten
  • Strategische Ableitung von Prozess-Kennzahlen (Key Performance Indicator – KPI) zur Operationalisierung der Geschäfts- und Risikostrategie im (Geschäfts-) Prozessmanagement mit Praxisbeispielen (z. B. aus der Kreditfabrik, Call-Center)
  • Wege zu einer automatisierten Prozessleistungsmessung in Echtzeit und der Darstellung der Kennzahlen im Prozess-Cockpit
  • Konkrete Herausforderungen und Erfolgsfaktoren der Prozessleistungsmessung im Bankensektor

Am Ende der Seminarreihe erhalten die Zertifikats-Teilnehmer Kontrollfragen und bei erfolgreicher Beantwortung ein FCH-Zertifikat als dokumentierten Qualifizierungsnachweis. Bei Einzelbuchungen von Seminar-Modulen erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.

Konditionen und Organisatorisches

Der Zugang zum Seminar erfolgt über Ihren persönlichen Nutzerbereich in meinFCH. Informationen zum Zugang und eine Anleitung erhalten Sie spätestens eine Woche vor dem Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung und die Seminardokumentation als PDF finden Sie ebenfalls unter meinFCH.

Bei der Anmeldung gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer aus dem demselben Haus bei zeitgleicher Anmeldung einen Rabatt von 20%.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung.

Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass „Teilnahmen“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern nicht gestattet sind und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen.

Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Achtung!

Aufgrund der großen Nachfrage können wir Anmeldungen nur entgegen nehmen, die uns mindestens 24h vor Seminarbeginn erreichen.

Nächster Termin

17.11.2022 - 02.12.2022

Ihre Dozenten

Thomas Jurk
Senior Consultant
FCH Consult GmbH


Ihr Ansprechpartner

Thomas Jurk
Tel: +49 6221 9989 8 – 0
E-Mail: info@FCH-Gruppe.de

Sie haben ein Seminar verpasst oder haben an dem Seminartermin keine Zeit?

Dann nutzen Sie die innovative und flexible Non-Stop-Wissensvermittlung per 24/7-Streaming-Plattform FCH BankFlix.

Mehr erfahren
Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Diese steht ca. einen Tag nach dem Seminartermin für den Download bereit, um die Aktualität zu gewährleisten.

Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.