Aktuelle 44er Prüfungen im Meldewesen: Prüfungsansätze & Erfahrungen

Zentrale Prüffelder & Schwerpunkte • bisherige Prüfungserfahrungen/-erkenntnisse • häufige Defizite & Schwachstellen – Best Practice-Hinweise für Fachbereiche & Revision

Durch zunehmende Feststellungen im Bereich der Datenqualität/-konsistenz/-verfügbarkeit hat die Bundesbank in ihren 44er Prüfungen damit begonnen, das Meldewesen ausführlicher zu untersuchen. Da die zu meldenden bzw. daraus abgeleitete Informationen bei der Geschäftsmodellanalyse und Festlegung der Risikoprofilnoten eine wichtige Rolle spielen, wird die Aufsicht künftig noch intensiver überprüfen, inwieweit Institute in der Lage sind, Meldedaten in der geforderten Qualität bereitzustellen. Daneben werden die internen Meldewesen-Prozesse sowie der Aufbau eines internen Kontrollsystems für Meldewesen- und Berichtsdaten (Meldewesen-IKSeiner eingehenden Prüfung unterzogen. Eine Bundesbank-Prüferin berichtet über erste Prüfungserfahrungen, häufige Mängel und Erwartungen. Danach gibt ein Interner Revisor wertvolle Prüfungs- und Praxistipps.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

28.10.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

10:00 - 14:45 Uhr

Neue (Sonder)Prüfungen der Aufsicht zum Meldewesen — Meldewesendaten als Grundlage zu Beurteilung der Geschäftstätigkeit und Risikolage der Institute i.R.d. Prüfung des Geschäftsmodells

  • Vorgehensweise und Schwerpunkte bei aufsichtlichen Sonderprüfungen im Bereich Meldewesen
  • Einordnung des Meldewesens in den (neuen) aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozess (SREP) – Neue Bedeutung des Meldewesens, SREP-Zuschlag bei Datenfehlern und verschärfte Anforderungen an das Säule I- und II-Meldewesen 
  • Internes Kontrollsystem im Meldewesen (Meldewesen-IKS)
    - Anforderungen an die Datenqualität (Neuer Datenqualitätsindikator der Aufsicht!) in der Steuerung und im Meldewesen
    - Erwartungen der Aufsicht und „Best Practice“
    - Verknüpfung zum IT-IKS (MaRisk/BAIT)
    - Aufsichtsanforderungen aus der EBA-Leitlinie 2017-05 für die IKT-Risikobewertung an Datenabstimmungen
    - Prüfungsansätze und (neue) Prüffelder
    - Fokus: Abstimmerfordernisse zwischen verschiedenen Meldetypen– Abstimmdreieck
     - Einbindung der Compliance-Funktion und Anforderungen aus der EBA-Leitlinie zur Internen Governance
  • Schwierigkeiten im FINREP-Meldewesen
    - Besonderer Herausforderungen für HGB-Bilanzierer
    – Umsetzung IFRS 9 im FINREP-Meldewesen – Änderungen auch für HGB-LSI !
     - Ausfallgefährdete Engagements: Non-Performing-Positionen und Meldewesen für LSI, Risikovorsorge-Backstopp auch für LSI !
  • Häufige Mängel im Liquiditätsmeldewesen: Fokus HQLA und operativen Einlagen
  • Neue Datenanforderungen im Wohnimmobilienbereich: BiSta-Änderungen und neue Meldepflicht nach FinStabDEV
  • Erfahrungen und Praxistipps: Häufige Feststellungen im Meldewesen und identifizierte Schwächen in den Instituten 
  • Ausblick 2021

ca. 12:00 - 12:45 Uhr gemeinsames Mittagessen

15:00 - 17:00 Uhr

Praxisbericht: Prüfungserfahrungen zu COREP-, FINREP- und Großkreditmeldewesen 

  • Konkretisierte Anforderungen an Revision und Abschlussprüfer zu Beurteilung und Berichterstattung bzfgl. Des Meldewesens (u.a. MaRisk, PrüfBV)
  • Prüfungsplanung: Abgrenzung des Meldewesens zu anderen Prüffeldern – inwieweit wurden Meldewesenteile bereits in anderen Prüfungen beurteilt?
  • Prüfungskoordination: Probleme aus dezentralen Aufbauorganisationen (Zuordnung, Verantwortung, Koordination und Datengrundlagen bestimmter Meldungen (z.B. Eigenmittel & Großkredite oder IP Losses).
  • Prüfungsschwerpunkte: Datenqualität und -konsistenz als wesentliche Prüfungsschwerpunkte – Prüfungshandlungen und Möglichkeiten der Plausibilisierung und Abstimmung
  • Besondere Prüfungshandlungen zum IKS im Meldewesen
  • Prüfungsbewertung: Individuelle Beurteilung der tatsächlichen Umsetzung aufsichtsrechtlicher bzw. gesetzlich vorgeschriebener in den Instituten.
  • Prüfungsergebnis: Mehrwerte und Erkenntnisgewinn für die Prüfer und die Institute selbst
  • Praxis- und Prüfungstipps

Erkenntnisse aus der externen Prüfung des Meldewesens u.a. im Rahmen von §44er KWG-Prüfungen

  • Zunehmende Bedeutung des Zusammenspiels von Banksteuerung und Meldewesen an praktischen Beispielen
  • beispielhafte Vernetzung verschiedenster Meldungen
  • Häufige Feststellungen und identifizierte Schwachstellen im Bereich Meldewesen (z.B. bzgl. Datenkonsistenz, Änderungen in Subsystemen, fehlende technische und fachliche Vernetzung)
  • Ansätze zur Vermeidung von (Folge-)Mängeln u.a. durch Sicherstellung einer hohen Datenqualität der Meldedaten
  • Effektive Mängelbeseitigung unter Einbindung der Schnittstellen-Funktionen/-Bereiche zum Meldewesen
  • Effiziente Strukturierung des Meldewesens zur Vermeidung von Prüfungsfeststellungen (insb. Formfehler!)

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 16 % MwSt. ** inkl. 5 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

28.10.2020

Ihre Dozenten

Carmen-Isabel Kutzner
Referat Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Thomas Maurer
Leiter Interne Revision
Münchner Bank eG


Durch unsere Hybrid-Lösung haben Sie die Wahl:

  • Entweder besuchen Sie das Seminar vor Ort oder
  • Sie besuchen das Seminar LIVE im virtuellen Raum über unsere Online-Lösung
Weitere Infos zur Online-Lösung finden Sie HIER.

Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Werden Sie Sponsor!

Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mehr erfahren
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.