Aufgrund von Wartungsarbeiten kommt es zu Einschränkungen in der Nutzung unserer Webseite.
Unsere IT-Abteilung arbeitet daran, dass Sie unsere Online-Plattform schnellstmöglich wieder im vollem Umfang nutzen können :)

Auf-/Ausbau Meldewesen-IKS – Erfahrungen aus Aufsicht und Bankpraxis

Überwachung Meldedaten-Qualität • Aufbau Datenkontroll-Konzept • erforderliche Datenabstimmungen • Meldedaten-Mehrwert für Risikosteuerung • Datenqualitätsindikator

Die Aufsicht greift im Risikomonitoring inzwischen verstärkt auf Meldewesen-Daten zurück, um im SREP einen tieferen Einblick in Risikoprofile und Geschäftsmodelle der Institute zu erhalten. Damit rückt das Interne Kontrollsystem für Meldewesen (Meldewesen-IKS) zunehmend in den Fokus von 44er-Prüfungen. Ein externer Bankenprüfer berichtet über Vorgaben, Prüfungsansätze und Erwartungen an ein Meldewesen-IKS. Danach setzt sich ein Risikocontroller an der Schnittstelle Risikocontrolling/ Meldewesen mit Problemen (z.B. verletzte Validierungsregeln, Umgang mit Korrekturmeldungen, Datenabstimmung zwischen Melde-, Rechnungswesen und Risikocontrolling) auseinander und gibt Praxishinweise zum (Neu-) Aufbau des IKS für Meldewesen- und Berichtsdaten (u.a. Ansätze zur Qualitätsverbesserung und Überleitungsfähigkeit, Einbindung des Meldewesens im NPP).

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

20.04.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

Meldewesen-IKS: Regulatorische (Mindest-)Vorgaben • (neue) Prüfungsansätze • Erwartungen

  • Meldewesen-Daten als wesentliche Bemessungsgrundlage bei Festlegung des individuellen SREP-Zuschlags
  • Datenqualitätsindikator für bessere Umsetzung der Datenqualitätsprüfung – Kriterien zur Qualitätsmessung
  • (Neu-)Aufbau eines Internen Kontrollsystems für Meldewesen- und Berichtsdaten („Meldewesen-IKS“) zur Überwachung der Anforderungen an Datenqualität(-Prozesse) und Meldedaten-Controlling
  • Anforderungen an Datenabstimmungen, Datenlängs- bzw. Datenquerabgleiche und Überleitungsrechnungen
  • Prüfungsfelder, Schwerpunkte bei den Sonderprüfungen und häufige Mängel im betrieblichen Meldewesen
  • Mehrwert von Meldewesen-Daten für die interne Risikosteuerung (insbes. Kapital- und Liquiditätsplanung)
  • Weiterentwicklung des Meldewesen-IKS durch die Fachabteilung und MaRisk-Compliance-Funktion

(dazw. 15 min. Kaffeepause, 12:15-13:15 Uhr gemeinsames Mittagessen)

Auf-/Ausbau eines Internen Kontrollsystems für Meldewesen-/Berichtsdaten ("Meldewesen-IKS")

  • Gap-Analyse und regelmäßige Überprüfung: Beurteilung der fachlichen Umsetzung interner Meldewesen-Vorgaben in Fach- und IT-Konzepten • Festlegung von Verantwortlichkeiten und Vertreterregelungen
  • DV-Auswertungsmöglichkeit: Probleme bei Datenabstimmung in der Linie und über Fachbereiche hinweg
  • (Neue) Möglichkeiten in der Meldepraxis zur manuellen und (halb-)automatischen Daten-Plausibilisierung
  • Effizienzgewinne bei Verknüpfung von Daten aus Meldewesen-, Rechnungswesen und Risikocontrolling
  • Ansätze zur Qualitätsverbesserung und Überleitungsfähigkeit von Daten für die Datenabnehmer im Institut
  • Festlegen klarer Verantwortlichkeiten fürs Monitoring der Datenqualität auf Gesamtbank- und Prozessebene
  • Häufige Fallstricke in Bezug auf die revisionssichere Dokumentation interner Melde- und Kontrollprozesse
  • Prüfungsschwerpunkte/ -feststellungen: u.a. Sicherstellung und Beurteilung der Datenqualität/-konsistenz

(dazw. 15 min. Kaffeepause, ca. 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung)

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 19 % MwSt. ** inkl. 7 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

20.04.2020

Ihre Dozenten

Lars Schleifer
Referent Meldewesen – Risikocontrolling Bereich Finanzen
Volksbank Mittelhessen eG


Marc Grote
Wirtschaftsprüfer Prüfung, Betreuung Banken
AWADO GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Doku kaufen

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.