Aufgrund von Wartungsarbeiten kommt es zu Einschränkungen in der Nutzung unserer Webseite.
Unsere IT-Abteilung arbeitet daran, dass Sie unsere Online-Plattform schnellstmöglich wieder im vollem Umfang nutzen können :)

Im Prüfungsfokus: Wesentliche Prozesse & AT 8.2-Handhabung

Anforderungen und Knackpunkte aus SREP, MaRisk und BAIT

Inhaltsverzeichnis:

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Zum Thema

Starke und umfangreiche bankaufsichtliche Vorgaben und Prüfungsschwerpunkte (z. B. § 44 KWG-Prüfungen, Jahresabschlussprüfungen) legen den Fokus wiederholt und mit hoher Intensität auf die konsequente Integration der regulatorischen Anforderungen und IT-Implementierungen (u. a. Softwarebezug, Release-Wechsel) in die wesentlichen Prozesse. Zudem erhöht die Aufsicht den Druck hinsichtlich Vorhandensein und Qualität von Kontrollen als wichtigstes Beurteilungskriterium der SREP-Bewertung. Die Institute sind gefordert, ihre etablierten Vorgehensweisen zu erweitern bzw. kontinuierlich weiterzuentwickeln. Es gilt, die zumeist nicht aufeinander abgestimmten Verfahren und Risikoanalysen, u. a. im Projektmanagement, Neue-Produkte-Prozess (NPP), bei IT-Änderungen und Auslagerungen aber auch im Bereich der Internen Revision, im Zusammenspiel aller Beteiligten zu synchronisieren und "prüfungssicher“ zu dokumentieren.

 

Themen u. a.:

  • Aufsichtliche Beurteilung der Änderungen betrieblicher Prozesse/Strukturen
    • Neue, umfangreiche Vorgaben der EBA (SREP-Papier) zum Geschäftsmodell
      • Risiko- und Revisionsberichte als Gradmesser für das Interne Kontrollsystem (IKS)
    • Konkrete Erwartungshaltung der Aufsicht zur erweiterten Grundausrichtung auf Prozesse/Strukturen
      • Abgrenzung zwischen AT 8.1 und AT 8.2 MaRisk und
      • MaRisk-/BAIT-Vorgaben zu Auslagerungen
    • Deutliche Aufwertung für Kontrollen und Kontrollintensitäten bei wesentlichen Veränderungen der Aufbau-/Ablauforganisation
      • typische Handhabungsfehler in der Praxis und
      • Anforderungen an die Dokumentation der Analyseverfahren und -ergebnisse
  • Schwachstellen und Knackpunkte aus Prüfungen und Projektbegleitungen bei der Beurteilung wesentlicher Prozesse
    • Erkenntnisse aus § 44 KWG-Prüfungen und Prüfungen der Internen Revision
    • Vorgehensmodell bei der Beurteilung der Risikoanalyse und Sicherstellung eines einheitlichen Beurteilungsmaßstabs
    • Abgrenzung der Aufgaben der Internen Revision zur Rolle der Compliance-Funktion bei wesentlichen Anpassungsprozessen
  • Risikoanalyse (gemäß AT 8.2 MaRisk) mittels "prüfungssicherer" und effizienter Risiko-Kontroll-Matrix
    • Zusammenführung der im Institut vorhandenen Risiko-/Kontrollanalysen
    • Aktuelle Treiber der Bankenaufsicht, u. a. 
      • Erwartungen an den Vorstand
      • Erwartungen an den Prüfungsausschuss
      • Erwartungen an die Interne Revision bezüglich der Sicherstellung der regulatorischen Anforderungen
    • Rollenverständnis im Regulatorik-Management
    • Erfahrungsberichte aus Projekten

Beratungsangebot anfordern

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.