Aufgrund von Wartungsarbeiten kommt es zu Einschränkungen in der Nutzung unserer Webseite.
Unsere IT-Abteilung arbeitet daran, dass Sie unsere Online-Plattform schnellstmöglich wieder im vollem Umfang nutzen können :)

IKS Kompakt: Aufbau & Prüfung von Schlüsselkontrollen

Effektives & effizientes Gestalten - Steuern - Prüfen

Inhaltsverzeichnis:

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Zum Thema

Ein nachvollziehbar dokumentiertes und (!) gesteuertes IKS ist zentraler Fokus der deutschen und der europäischen Bankenaufsicht sowie der Abschluss-/Sonderprüfer. Neue, umfangreiche IKS-Vorgaben (z. B. geforderte IKS-Wirksamkeits-Überwachung) & Konsequenzen (z. B. Kapitalzuschläge bei IKS-Mängeln) erfordern eine Systematisierung des Internen Kontrollsystems (IKS) und der Schlüsselkontrollen. Das (pragmatische) Management der Regulatorik durch eine prüfungssichere Risiko-Kontroll-Matrix als zentrales Steuerungsinstrument für das IKS ist einer der Schwerpunkte dieses Seminars. Aktuelle Themen, u. a. Prüfungserkenntnisse und die neuesten Vorgaben der Bankenaufsicht, werden einbeziehend behandelt. 

 

Inhalte

IKS-Praxisbericht: Festlegung Schlüsselkontrollen & Risikozuordnung • systemunterstützte Kontrolltests • Reporting

Strukturierung von Prozessen zum Aufbau einer IKS-/Prozesslandkarte

Herstellung von Referenzen zwischen Kontrollen & Risiken

Vorgehensweisen zur Identifikation von Schlüsselkontrollen

Beurteilung von Angemessenheit und Wirksamkeit (IKS-Self-Assessment), ergänzende Durchführung von risikobasierten Prozessanalysen

Zusammenarbeit mit weiteren Bereichen der 2. und 3. Verteidigungslinie (insbesondere OpRisk & Revision)

Einheitlicher (IKS-)Risikobericht für Vorstand und Aufsichtsrat/Prüfungsausschuss

 

Knackpunkte & Herausforderungen in IKS-/Schlüsselkontrollprojekten

Starke Impulse aus den bankaufsichtlichen Risikokulturanforderungen zur Systematisierung der erforderlichen Elemente, u. a. „Zentraler Lenkungsausschuss“ als wichtiger IKS-/Risikokultur-Bestandteil

Inkonsistenzen der vorhandenen Risikoanalysen als permanente Schwachstelle und hohes Kontrollrisiko (!)

Vorgehensweise beim Aufbau einer IKS-Prozesslandkarte (ca. 100 Schlüsselkontrollen) und Vernetzung mit dem Prüfungsuniversum (Revision), dem Kontrollplan (Compliance), der Steuerung der operationellen Risiken (Risikocontrolling) sowie den AT 8.2-Prozessen (!); Herstellung einer Kongruenz mit den Festlegungen des IT-Schutzbedarfs

Zielfoto IKS-Management, Rahmenbedingungen, Hindernisse und bankaufsichtliche Anforderungen

 

Praktische Umsetzung der (erhöhten) IKS-Prüfungsanforderungen aus SREP, MaRisk & BAIT

Einbezug & Bewertung der IKS-Einflussfaktoren im Rahmen der Prüfungsplanung Prüfung des Auslagerungs-IKS: Vorgehensmodelle, praktische Umsetzung, systematischer Einbezug in Planung, Prüfung & Reporting - Verschärfungen durch immer wieder neue MaRisk & BAIT

Darstellung der IKS-Mängel in Prüfungs-/Quartals-/Jahresberichten

Erfahrungsbericht: Einflussfaktoren auf Organisation & Prüfung des IKS durch die deutsche und europäische Aufsicht

Beratungsangebot anfordern

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.