Freitag, 3. Dezember 2021

Digitalisierung ist mehr als ein papierloses Büro

Kreditprozesse entlang der digitalen Möglichkeiten mit Fokus auf ein umfassendes effizientes Dokumentenmanagement neu denken

Eberhard Mailach, Leiter Kreditsekretariat, Prozessmanagement Kreditgeschäft, Nassauische Sparkasse

 

I. Herausforderung „Digitalisierter Geschäftsprozess“

Digitalisierung scheint das Modewort der Gegenwart. Es gibt kaum ein Unternehmen, das die Digitalisierung der Geschäftsprozesse nicht in den strategischen Leitlinien verankert hat. Oftmals werden diese Leitlinien sowie die zuzuordnenden Projekte und Maßnahmen mit dem Zusatz „4.0“ versehen. 

 

Auch die Politik hat sich dem Thema verschrieben und auf Bundesebene seit März 2018 ein eigenes Staatsministerium für die Digitalisierung eingerichtet. Im November 2018 wurde die erste Umsetzungsstrategie „Digitalisierung gestalten“ veröffentlicht[1]. Betrachtet werden die fünf Handlungsfelder „Digitale Kompetenz“, „Infrastruktur und Ausstattung“, „Innovation und digitale Transformation“, „Gesellschaft im digitalen Wandel“ und „Moderner Staat“.


 

Abb. 1 – Die Digitalstrategie der Bundesregierung

 

Doch was heißt Digitalisierung? Mit diesem Begriff verbindet sicherlich jeder etwas anderes. Meist wird dieser Begriff jedoch in irgendeiner Weise mit Online-Prozessen über das Internet verbunden. Das papierlose Büro ist in aller Munde. Gerade die Corona-Pandemie hat solchen Prozessen einen massiven Vorschub geliefert. Einzelhandelsgeschäfte bauten Online-Shopping-Möglichkeiten aus und die heimische Wohnung wurde für viele Berufe zum alltäglichen Büro. Arbeiteten vor der Pandemie gerade einmal 12 % der Beschäftigten in Deutschland mindestens einmal wöchentlich im Homeoffice, gaben im Frühsommer 2020 50 % der Erwerbstätigen an, im Homeoffice arbeiten zu können[2]. Videokonferenzen waren von einem zum anderen Tag bis in den privaten Bereich hin plötzlich Alltag.

 

Aber können wir wirklich schon von einem digitalen Geschäftsprozess sprechen, wenn der Kunde die Möglichkeit hat, von seinem PC oder Smartphone aus Bankdienstleistungen in Anspruch zu nehmen, wenn Formulare am PC elektronisch ausgefüllt werden können oder wenn Mitarbeiter Arbeitsvorgänge über den eigenen PC im Homeoffice bearbeiten?

  [...]
Beitragsnummer: 18130

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenpflichtiger Beitrag aus unseren Fachzeitschriften.

Um alle Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei meinFCH anmelden oder registrieren und danach eines unserer Abonnements abschließen!

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "meinABO" Ihr

aktives Abonnement anschauen oder ein neues Abonnement abschließen.

Produkte zum Thema:

Produkticon
NEUE BelWertV 2022: Konsequenzen für die Immobilienwertermittlung?!

299,00 € exkl. 19 %

25.01.2022

Produkticon
MaRisk SPEZIAL Kredit: Konsequenzen für die Kreditprozesse

299,00 € exkl. 19 %

01.03.2022

Produkticon
Umsetzung der NEUEN EBA-Leitlinien zur Kreditvergabe und -überwachung

790,00 € exkl. 19 %

29.03.2022

Produkticon
Neue EBA-Guidelines Kreditvergabe/-überwachung

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Damit der Aufschwung nicht zum Absturz wird

Banken können ihren Unternehmenskunden in dieser Zeit des Wandels ein wichtiger Begleiter sein – auch mit Hilfe externer, objektbasierter Finanzierungsmodelle.

20.12.2021

Beitragsicon
Mehr Fairness und Transparenz im Kreditprozess

Best Practise Ansatz für mehr Transparenz zwischen Markt und Marktfolge und die zugrundeliegenden Kreditprozesse.

21.01.2022


Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.