Montag, 3. Januar 2022

Rezension: Anfechtungsgesetz (AnfG)

Gesetz über die Anfechtung von Rechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Insolvenzverfahrens, 12. Auflage – Kommentar

Michael Huber: Anfechtungsgesetz (AnfG) – Gesetz über die Anfechtung von Rechtshandlungen eines Schuldners außerhalb des Insolvenzverfahrens –Kommentar, C.H. Beck-Verlag, 2021, 12. Auflage, 365 Seiten, 69,00 €. 

Der Kommentar zum Anfechtungsgesetz liefert in der 12. Auflage auf 365 Seiten für den Praktiker eine umfassende, aktuelle und kompetente Darstellung des deutschen Anfechtungsrechts

Das umfangreiche Werk ist in seiner breiten Ausrichtung eine erstklassige Unterstützung zur Lösung anfechtungsrechtlicher Problemfälle. Der Kommentar ist ein umfassender und zuverlässiger Begleiter für den Praktiker, der die ganze Bandbreite des Anfechtungsrechts außerhalb des Insolvenzverfahrens auch in seinen Bezügen zum prozessualen und materiellen Recht abdeckt. Für eine verlässliche Recherchebasis ist der Beck-Kommentar zum Anfechtungsrecht erste Wahl.

Die Neuauflage kommentiert die Änderungen durch das Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz. Das neue Recht betrifft materiell allerdings „nur“ die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO und § 3 AnfG. Bei diesen – völlig gleich lautenden – Vorschriften liegt nach dem historisch begründeten Prinzip vom „Gleichklang der Vorsatzanfechtung innerhalb und außerhalb des Insolvenzverfahrens“ der absolute Schwerpunkt der Anfechtungsreform. Neu ist auch neben § 11 Absatz 1 Satz 3 AnfG das Übergangsrecht gemäß § 20 AnfG mit der sogenannten Stichtagsregelung.

Besondere Berücksichtigung findet die Rechtsprechung des BGH zu § 133 Absatz 1 InsO, die der BGH neu ausgerichtet hat.

Aufgrund der Bündelung der anfechtungsrechtlichen Rechtsnormen ist es gelungen, dass sich der vorliegende Kommentar zu zahlreichen Praxisfragen ausführlich und präzise befasst. Er ist vor allem hilfreich für Praktiker in der Schuldner- oder Gläubigerberatung, sei es bei der Schuldnerberatungsstelle oder beim Rechtsanwalt. 

Als besonders praxisnah zu werten ist, dass zahlreiche zusätzliche Kommentierungen zur Neuausrichtung der BGH-Rechtsprechung zur Vorsatzanfechtung nach § 133 Abs. 1 InsO und ihr Einfluss auf die Gläubigeranfechtung nach § 3 AnfG enthalten sind.

Der Kommentar vernachlässigt auch nicht die Vermittlung der Spezialthemen wie z. B. das internationale Anfechtungsrecht. 

Der Band wendet sich insbesondere an Richter, Rechtsanwälte, Schuldnerberater und Insolvenzverwalter sowie an Mitarbeiter in Sanierungs- und Abwicklungsabteilungen der Banken. 

Thomas Wuschek, Rechtsanwalt, MBA, SanExpert-Rechtsanwalt, Bottrop 


Beitragsnummer: 18415

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.