PRAXISBERICHT: MITARBEITERUNTERWEISUNG – NICHT SCHON WIEDER!

Donnerstag, 30. Juli 2020

Ein Erfahrungsbericht von Dr. Bodo Seydler – Zahnarzt in Bad Schönborn

Verfasst von Dr. Bodo Seydler, Zahnarzt in Bad Schönborn, Stand: 31.07.2020

 

Eins möchte ich vorwegschicken: Seit unsere Praxis (fünf Behandler, 30 Mitarbeiterinnen) die filmbasierte Mitarbeiterunterweisungsplattform DENTFLIX der Firma FCH DentCompliance GmbH nutzt, ärgert mich einzig und allein ein Punkt: Warum hat man uns (Zahnärzte) so viele Jahre mit dieser Aufgabe im Stich gelassen? 

So viele Jahre, in denen wir – zusätzlich zu den endlosen vielen anderen gesetzlichen Anforderung – einer gesetzlichen Pflicht nachkommen mussten, die – wie sich jetzt herausstellt – viel besser in andere Hände gelegt hätte werden sollen.

 

Produkttipp

FCH Dentflix

 

Ich (und ich meine, hier für die meisten meiner Zahnarzt-Kollegen sprechen zu können) habe weder die Zeit noch das entsprechende Know-how, um meine Mitarbeiter so umfangreich und rechtssicher zu unterweisen, wie es das Gesetz vorschreibt. Hinzu kommt noch die Vorgabe, dass Jugendliche halbjährlich unterwiesen werden müssen. Und auch der hohe Personalwechsel, aufgrund von z. B. Schwangerschaften, Ausbildungen etc. sowie Gesetzesänderungen machen eine rechtssichere Ausführung dieses Jobs so gut wie unmöglich.   

 

Und so habe ich mich Jahr für Jahr – das Damoklesschwert über meinen Kopf schwebend – mit diesen Pflichtunterweisungen beschäftigt und versucht, im Rahmen meiner Möglichkeiten – mehr schlecht als recht – Herr der Lage zu werden. Diese Tatsache war für mich eine belastende Angelegenheit, denn wie wir alle wissen, sind die Kontrollen zwar in diesem Bereich nicht häufig, aber wir wissen ebenso gut auch, dass wenn es doch unverhoffter Weise zu einem Arbeitsunfall mit Strom, Feuer, Gefahrstoff, Medizinprodukten, biologischen Arbeitsstoffen etc. kommen sollte oder einer Helferin z. B. ein Fehler mit schwerwiegenden Folgen im Hygienebereich unterläuft und es sich herausstellt, dass die Mitarbeiterinnen nicht oder nicht umfänglich unterwiesen worden sind, wir als Praxisinhaber diejenigen sind, die zur Rechenschaft gezogen werden. Und wenn es mal ganz schiefläuft, dann hat man mit ernsten rechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Und dann interessiert es auch niemand, ob die Fülle an gesetzlichen Anforderungen neben der Patientenbehandlung nicht zu bewerkstelligen war. 

 

Beratungstipp

Dental Regulatorik – Unterweisungen Ihrer Mitarbeiter.


 


Aber das alles, liebe Kollegen, wissen Sie ja sicherlich genauso gut wie ich und wahrscheinlich haben Sie ähnliche Erfahrungen mit den Pflichtunterweisungen gesammelt.

Lassen Sie mich Ihnen lieber hier, in wenigen Punkten berichten, was DentFlix für mich in meiner Zahnarztpraxis bedeutet und welche Erfahrungen ich machen konnte:

 

  • ALLE meine Mitarbeiter (auch diejenigen, die erst noch anfangen werden zu arbeiten) werden – ohne mich zu beanspruchen – rechtssicher unterwiesen. Somit bin ich immer auf der sicheren Seite.
  • Bei den Unterweisungen handelt es sich um Kurzfilme (ca. zwölf Minuten), die durch Animationen angenehm anzuschauen sind und verständlich rüberkommen, was sicherlich „netter“ ist, als wenn ich unterweisen würde.
  • Die ZFA bevorzugen diese Art der Unterweisung auch deshalb, da sie diese überall „erledigen“ können und selbst den Stoff „dosieren“ können.
  • Die einzelnen Zertifikate meiner Mitarbeiterinnen, die sie nach richtiger Beantwortung der Kontrollfragen erhalten, werden automatisch auf der Plattform gespeichert und dienen als Nachweise bei Behördenkontrollen.
  • Keiner muss sich mehr darum kümmern, wann erneut unterwiesen werden muss, denn das macht die Erinnerungsfunktion der Plattform automatisch. 
  • Keine Helferinnen verliert Zeit mit dem Suchen eines Unterweisungs-Termins.
  • Auch stellt sich nicht mehr das Problem der „Nach-Unterweisungen“ für diejenigen, die am Tag der Unterweisung nicht teilnehmen konnten, weil sie z. B. krank waren.
  • Jugendliche werden – ohne mein Zutun – halbjährlich aufgefordert sich die Unterweisungsfilme anzuschauen, was auch dokumentiert wird. 
  • Ich muss mich nicht mehr darum kümmern, ob meine Unterweisungsunterlagen aktuell sind. Gesetzesänderungen werden von der Plattform automatisch berücksichtigt.
  • Ich habe die freiwillige Individualisierungsmöglichkeit der Plattform genutzt und für jedes Thema praxisindividuelle Gegebenheiten eingetragen und habe damit die Plattform ganz auf meine Praxis zugeschnitten.
  • die Nutzung dieser Plattform ist auch noch tatsächlich günstig: € 290,00 pro Jahr für bis zu fünf Mitarbeiter und für jeden weiteren Mitarbeiter € 39,00 Euro pro Jahr. Nicht wirklich viel Geld für so viel Entlastung!

 

Ich bin begeistert! Danke FCH, von ganzem Herzen! 


Beitragsnummer: 9450

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kommentare:

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.