Fit & Proper: Neue Vorgaben, Handlungsfelder und Erwartungen der Aufsicht

Reichweite der regelmäßigen, anlassbezogenen und unabhängigen Prüfung fachlicher/persönlicher Eignungskriterien von Fach- und Führungskräften

Inhaltsverzeichnis:

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Zum Thema

Seit dem 30.06.2018 ist die neue EBA/ESMA-Fit & Proper-Leitlinie von allen Banken und KVGs von den Aufsichtsbehörden zu prüfen. Die neuen Fit & Proper-Regelungen gehen inhaltlich weit über die bisherigen KWG- und MaRisk-Anforderungen hinaus. Demnach müssen Mitglieder von Leitungsorganen in der Lage sein, Entscheidungen zu treffen, mit denen die Sicherheit und Solidität ihrer eigenen Bank, gegebenenfalls aber auch des gesamten Bankensektors, gewährleistet werden.

Es ist daher erforderlich, dass jährlich eine Selbsteinschätzung erfolgt sowie eine laufende Überprüfung des Know-hows unter Nutzung externer Expertise, um sicherzustellen, dass stets aktuelles regulatorisches Wissen in der jeweiligen Finanzinstitution vorhanden ist. Alle Institute müssen sich auf eine rigorosere, tiefergehende Personaleignungsprüfung und Dokumentation einstellen.


Vorgehen

  • Im Vorbereitungsgespräch werden die institutsbezogenen Rahmenbedingungen für die Veranstaltung vor Ort mit Ihnen festgelegt: u. a. Teilnehmerkreis, aufsichtsrechtlicher Themenfokus, institutsspezifische Schwerpunkte.
  • Austausch/Schulung vor Ort:
  • Aktuelle Aufsichtsentwicklungen auf europäischer und nationaler Ebene
  • Beurteilung auf Einzelbasis - Worauf müssen Aufsichtsräte, Vorstände und Inhaber von Schlüsselpositionen jetzt und in Zukunft achten?
  • Anwendung der „Fragebögen zur Beurteilung der fachlichen Qualifikation, der persönlichen Zuverlässigkeit und ausreichenden zeitlichen Verfügbarkeit“ - Wer, was, wann?
  • Unmittelbare Konsequenzen für die Banken, z. B. bei der Fit & Proper-Policy in der Governance, (neue) Kontrollaufgaben des Aufsichtsrates und des Vorstandes, Rolle der Personalabteilung
  • Umsetzung in der Praxis. Was erwartet die Bankenaufsicht und welche sind die kritischen Handlungsfelder?
  • Identifikation institutsspezifischer Handlungsfelder und erste Empfehlungen für die Umsetzung
  • Evaluation und Abschlussgespräch


Ergebnisse

  • Überblick aktueller aufsichtsrechtlicher Entwicklungen.
  • Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses, was Fit & Proper für die Bank und die Betroffenen bedeutet.
  • Aktuelle Praxisansätze und direkte institutsspezifische Handlungsempfehlungen für 2019/2020.

Beratungsangebot anfordern

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.