Geschäftsprozesse mit steuerungsrelevanten Kennzahlen

Aufbau/Bewertung, Auditierung und Optimierung der Geschäftsprozesse anhand von Zielen/Kennzahlen

Inhaltsverzeichnis:

Schwerpunkte des Beratungsangebots

Zum Thema

Die Geschäftspolitik und die wirtschaftliche Entwicklung des Instituts bilden die Basis jeder aufsichtsrechtlichen (Sonder-) Prüfung (z. B. § 44 KWG-Prüfung). Im Rahmen des Vorstandsgesprächs möchten die (Bundesbank-) Prüfer sicherstellen, dass die aufsichtsrechtlichen Anforderungen aber auch die betrieblichen Notwendigkeiten zur Fortführung der Geschäftsaktivitäten umgesetzt sind. Grundlage hierfür ist die Festlegung und fortlaufende Steuerung einer institutsspezifischen Geschäftsstrategie. In dieser Strategie sind die Ziele für jede wesentliche Geschäftsaktivität sowie die entsprechenden Maßnahmen zur Zielerreichung darzustellen. Um die Steuerung dieser Ziele konsistent nachzuweisen, ist es erforderlich, dass die Institute messbare Ziele definieren und die Zielerreichung in den jeweiligen Geschäftsprozessen mittels Prozesskennzahlen (KPI) steuern. Hierdurch kann eine aufsichtskonforme Dokumentation und Herleitung im Prüfungsgespräch sichergestellt werden.


Vorgehen 

Im Rahmen von Management- und Fachbereichs-Workshops werden die Grundlagen für die Bewertung, Auditierung und Optimierung der Geschäftsprozessen erarbeitet. Im Ergebnis liegen messbare Ziele und steuerungsrelevante Prozesskennzahlen (KPI) für die wesentlichen Geschäftsprozesse vor. Ferner erfolgt eine Einführung in die Instrumente und Methoden zur Messung und zum Monitoring der Prozessleistung sowie der Bewertung der Prozessperformance und des operationellen Prozessrisikos.

 

Ergebnisse

  • Messbare Ziele und steuerungsrelevante Prozesskennzahlen auf Basis der bestehenden Strategien/ Geschäftspolitik des Instituts
  • Mitarbeiterschulung zu den Instrumenten und Methoden zur Messung und zum Monitoring der Prozessleistung
  • Definition und Dokumentation der wesentlichen Geschäftsprozesse des Instituts
  • Bewertung der Prozessperformance/ -ergebnisse (einschl. der operationeller Risiken) ausgewählter Geschäftsprozesse
  • Prozessmanagement-System: Bewertung, Auditierung und Optimierung der Prozesslandschaft

Neben einer Verbesserung der Prozessfähigkeit und -beherrschung durch Optimierung der gesamten Prozessorganisation anstelle von Teiloptimierungen, erfolgt auch eine deutliche Vereinfachung der Administration und Koordination durch Konzentration auf die wertschöpfenden und risikorelevanten Geschäftsprozesse. Zudem wird Ihr Institut befähigt, sein Prozess-Managementsystem kontinuierlich weiterzuentwickeln. Sie beherrschen die  Schnittstellen der funktionalen Organisation und der an den Prozessen beteiligten Organisationseinheiten und reduzieren die Fehlerquellen sowie verkürzen die Bearbeitungszeiten durch Vermeidung von Kommunikations-, Abstimmungs- und Koordinationsproblemen.

Beratungsangebot anfordern

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.