Aufsichtliche Mängel in Risikomessverfahren – Institute in der Pflicht

Häufige Schwachpunkte der Angemessenheitsprüfung von Risikomessmethoden • Aufbau eines Prüfungsprozesses zur Vermeidung drohender SREP-Zuschläge • Einfluss von Covid-19

In vielen Instituten wird die jährliche Überprüfung der Risikomessverfahren als lästige Pflicht angesehen. Am Ende unzähliger Prüfschritte unterschreibt der Vorstand die vom Risikocontrolling erarbeiteten Excel-Vorlagen und qualitativen Einschätzungen. Die Prüfung ist jedoch auch ein Bestandteil aufsichtlicher Anforderungen und kann erheblichen Einfluss auf Risikoprofilnote und SREP-Zuschlag haben. Aufgrund der Folgen für die Eigenkapitalanforderungen lohnt es sich für viele Banken, eine plausible, effektive Angemessenheitsprüfung durchzuführen. Zu Beginn berichtet ein Bundesbank-Prüfer über die Anforderungen und Erwartungen an angemessene Methoden und Verfahren im Risikomanagement unter Beachtung der aktuellen Covid-19-Pandemie. Danach gibt ein Bankcontroller Praxistipps zur Einführung eines Prüfungsprozesses und Vermeidung von Mängeln.

Inhaltsverzeichnis:

Seminardokumentation

150,00 €
Prospekt herunterladen Seite drucken

Seminarthemen und Agenda

14:00 - 15:30 Uhr

Mindesterwartungen der Aufsicht an die Angemessenheitsprüfung der Methoden und Verfahren im Risikomanagement

  • Jährliche Überprüfung der Angemessenheit der Methoden und Verfahren zur Risikoquantifizierung nach AT 4.1 Tz. 9 MaRisk: Begründung für Modellgrenzen/-beschränkungen • Analyse der Validität und Konsistenz der Methoden/ Verfahren, Annahmen, Bewertungsdaten und Aussagekraft ermittelter Risiken
  • Nachweispflicht gegenüber Aufsicht für methodisch fundierte, quantitative und qualitative Vorgehensweise auf Grundlage einer übergreifenden transparenten Prozess- und Modelldokumentation • Vorhalten eines Modellinventars
  • Überprüfungs- und Validierungsmethoden zur Identifizierung von Modellgrenzen und -schwächen
  • Prozess zur Identifizierung eines Ad-hoc Anpassungsbedarfs der Verfahren bei stark veränderten Rahmenbedingungen (z.B. Covid-19 Pandemie)
  • Aktuelle Prüfungsfeststellungen zur Risikomessung und Modellvalidierung sowie Einbindung der Verfahren in die Kapitalplanung, Risikotragfähigkeit und Stresstests
  • Umgang mit Modellgrenzen bei Risikotragfähigkeit-Ermittlung und Stresstests
  • Risiko eines „harten“ SREP-Kapitalzuschlags in Säule 1 und zusätzliche Belastung der Säule 2 durch häufig unzureichende Angemessenheitsnachweise eingesetzter Methoden und Verfahren
  • Einfluss der Vergabe einer Risikoprofilnote bzgl. Qualität der Methoden/ Verfahren im Risikomanagement auf die Höhe des SREP-Zuschlags
15:30 - 15:45 Uhr

Unterstützung der Angemessenheitsprüfung durch einen zentralen Dienstleister

(im Anschluss 15 min. Kaffeepause)

16:00 - 17:00 Uhr

Herausforderungen für (Verbund-)Institute bei Durchführung einer Angemessenheitsprüfung ihrer Risikomessverfahren

  • Inwieweit können (Verbund-)Institute bei Nutzung zentraler Modelle ihren Prozess der Angemessenheitsprüfung auf Validierungstätigkeiten der Rechenzentren aufsetzen?
  • Aufgabenteilung zwischen den Primärinstituten (u.a. Analyse bereitgestellter Validierungsergebnisse, Repräsentativitätsnachweis des eigenen Portfolios) und Verbands-/ Rechenzentren (u. a. Validierung wesentlicher Modellannahmen, Bereitstellung empirischer Parameterschätzungen) zur Sicherstellung einer aufsichtskonformen Angemessenheitsprüfung
  • Entwicklung eines mehrstufigen institutsindividuellen Prüfungsprozesses über alle Risikoarten hinweg
  • Überprüfung der vollständigen Portfolioabdeckung: Vollständigkeitsnachweis für alle Risikopositionen der jeweiligen Risikoart • Angemessenheitsnachweis zum Umgang mit nicht modellintegrierten Risiken • Repräsentativitätsnachweis des Instituts-Portfolios
  • Prüfung der Modellparameter/-kalibrierung: Aktualitäts-, Richtigkeits- und Quellennachweise der festgelegten Parameter • Auseinandersetzung mit Diversifikations- und Korrelationsansätzen
  • Würdigung der Angemessenheit des Risikomessverfahrens: Bewertung der Annahmen über statistische Tests und adäquate Abgleiche • Analyse bestehender Modellgrenzen
  • Plausibilisierung der Modellergebnisse: Einordnen der Risikoergebnisse in Bezug auf eingetretene Verlustausprägungen • Einbeziehung verbundeigener/-externer Vergleichsrechnungen
  • Umgang mit ergänzenden Eigenentwicklungen bei einigen Risikoarten
  • Strukturierte Prozessdokumentation zur Unterstützung für 44er Prüfungen und interne Zwecke

Konditionen und Organisatorisches

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Den Zugangslink nebst Code erhalten Sie am Vortag des Seminars. Dieser ermöglicht Ihnen die Teilnahme am Seminar. Ihre Teilnahmebestätigung finden Sie unter MeinFCH. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung.

Eine Stornierung Ihrer Anmeldung ist nicht möglich. Eine kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin dagegen schon. Der Name des Ersatzteilnehmers muss dem Veranstalter jedoch spätestens vor Seminarbeginn mitgeteilt werden. Wir weisen darauf hin, dass eine „Teilnahme“ von anderen als den gebuchten Teilnehmern ansonsten nicht gestattet ist und Schadensersatzansprüche des Veranstalters auslösen.

Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Tagungsort

ONLINE-Veranstaltung mit ZOOM
die Zugangsdaten erhalten Sie per E-Mail in Nutzung über Plattform Zoom
Telefon: +49 6221-998980
Fax: +49 6221-9989899

Ihre Dozenten

Dr. Markus Machill
Referat Bankgeschäftliche Prüfungen
Deutsche Bundesbank


Patrick Polster
Beratung und Prozessmanagement
parcIT GmbH


Christian Schnabel
Vorstandsvertreter, Bereichsdirektor Unternehmensentwicklung
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Werden Sie Sponsor!

Sie sind etablierter bzw. zertifizierter Lösungsanbieter im Finanzsektor? Dann reihen Sie sich ein in die Liste unserer namhaften Kooperationspartner. Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.