Aufsichtsrecht Immobilien Kompakt

Neue EBA-Vorgaben zur Kreditvergabe/-überwachung: u.a. Gutachterqualifikation/-rotation, Überwachung nach Beleihungsauslauf/Objektart ● Auswirkungen des neuen KSA

Die aufsichtsrechtlichen Vorgaben im Bereich der Immobilien (u.a. aus der CRR, BelWertV, EBA-Vorgaben) haben erhebliche Auswirkungen auf die Bewertungs-, Frühwarn-, Steuerungs- und Reporting-Prozesse der Kreditinstitute. Das Seminar gibt kompakt und praxisnah einen wertvollen Überblick über die Vorgaben, Neuerungen und aktuelle Entwicklungen (u. a. neuer EBA-Richtlinienentwurf zur Kreditvergabe/-überwachung, Novellierung des KSA-Ansatzes mit direkten Auswirkungen auf die Sicherheiten-Anrechnung) sowie den Anforderungen der laufenden Überwachung der Immobilienwerte. Die Teilnehmer erhalten praxisbewährte Anregungen für die Umsetzung der (neuen) Vorgaben sowie wertvolle Hinweise für den Prozessfeinschliff der zentralen Vorschriften. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Fach-/Grundsatzbereiche, das Risikocontrolling und die Revision.

Inhaltsverzeichnis:

Nächster Termin

04.05.2020 Frankfurt/M. 790,00 €
Prospekt herunterladen

Seminarthemen und Agenda

Überblick über die aufsichtsrechtlichen Vorgaben und Neuerungen im Bereich der Immobilien

  • Aktuelle institutsübergreifende aufsichtsrechtliche Prüfungskampagne zu Immobilienfinanzierungen und Kreditvergabestandards - im Fokus Wohn- und Gewerbeimmobilien, aber auch Entwicklungen von Eigeninvestitionen
  • Neue aufsichtsrechtliche Vorgaben aus EBA-Richtlinienentwurf (EBA/CP/2019/4) 
  • Aktuelle Werthaltigkeitsprüfungen ("PAAR"-Prüfungen): Fokus auf Bewertung und Überprüfung von Kreditsicherheiten (u. a. Plausibilisierung von Verwertungsdaten)
  • Anforderungen aus den aktuellen MaRisk: u. a. Plausibilisierung von Wertansätzen und Beleihungsgrenzen, Verwendung geeigneter Wertermittlungsverfahren
  • Neuer Kreditrisikostandardansatz (KSA) unter Basel IV - risikosensitiverer Ansatz im Bereich der Immobilienkredite
  • EBA-Vorgaben für leistungsgestörte Immobilienkredite („non-performing exposures“), Stundungsvereinbarung „Forbearance“, Auswirkungen auf die Frühwarnprozesse
  • Grundsätze der Beleihungswertermittlung unter der BelWertV: u.a.  Gutachten (intern/extern, fachliche Qualifikation, Unabhängigkeit), (Innen)Besichtigungen (Ausnahmen/Abschläge)
  • Überblick  über die umfangreichen Vorgaben im Rahmen des aktuellen Verbraucherkreditrechts im Bereich der Immobilienfinanzierung
  • Immobilien-Monitoring: Wertüberwachung/-überprüfung, Neubewertung – Erwartungshaltung der Bankenaufsicht an die Überprüfungs- und Überwachungsprozesse (§ 208. Abs. (3) CRR)

Aktuelle Erkenntnisse aus § 44er-Prüfungen mit Schwerpunkt Immobilien

  • Anforderungen in der Erst- und Weiterbearbeitung von Immobiliensicherheiten (u. a. Prozesse zur Ermittlung/Feststellung Beleihungswertes, Risikokonzentrationen, Sicherheiten-Stress-Tests)
  • Im Fokus von internen/externen Prüfern: unabhängige, institutseigene Aktualitäts- und Plausibilitätsprüfung der wertbestimmenden (bewertungsrelevanten) Faktoren
  • Aufgedeckte Mängel/Feststellungen und Problembereiche in der Prüfungspraxis: u. a. Aufbauorganisation (Zuordnung Gutachter), Systemprüfung (Nichtwahrung der Funktionstrennung), Umgang mit Lasten und Beschränkungen 
  • Fragestellungen im Rahmen von Sonderprüfungen - praxisbezogene Handlungsempfehlungen aus Sicht des externen Prüfers

Konditionen und Organisatorisches

Im Teilnahmeentgelt enthalten: Seminardokumentation, Erfrischungen, Mittagessen und ein Fachbuch, sofern dies unter dem Seminartitel links erwähnt ist. Das Fachbuch wird nur vor Ort ausgehändigt und kann bei Ausverkauf durch einen gleichwertigen Titel ersetzt werden. Bei der Teilnahme an mehreren Seminaren dieser Seminarreihe durch einen oder mehrere Mitarbeiter aus demselben Unternehmen erhalten Sie für jedes weitere Seminar € 50,- Rabatt.

Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung/Rechnung. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung. Bei Stornierung Ihrer Anmeldung bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin erheben wir ein Bearbeitungsentgelt von 150,- €*. Bei Stornos nach diesem Zeitpunkt wird das gesamte Seminarentgelt fällig. Zur Fristwahrung müssen Stornos schriftlich bei uns eingehen. Kostenfreie Vertretung durch Ersatzteilnehmer beim gebuchten Termin ist möglich. Umbuchungen auf ein anderes Seminar sind bis zu vier Wochen vor dem Veranstaltungstermin kostenfrei, danach fällt ein Bearbeitungsentgelt von 150 Euro* an. Bei Absage durch den Veranstalter wird das volle Seminarentgelt erstattet. Darüber hinaus bestehen keine Ansprüche, wenn die Absage mindestens zwei Wochen vor dem Seminartermin erfolgt. Änderungen des Programms aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Durch die Teilnahme am Seminar erhalten Sie 7 CPE-Punkte als Weiterbildungsnachweis für Ihre Zertifizierung.

* zzgl. 19 % MwSt. ** inkl. 7 % MwSt.

Tagungsort

relexa Hotel Frankfurt/Main
Lurgiallee 2 in 60439 Frankfurt/M.
Telefon: 069 957 78-0
Fax: 069 957 78 878
http://www.relexa-hotel-frankfurt.de/

Nächster Termin

04.05.2020

Ihre Dozenten

Björn Reher
Partner Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
Mazars GmbH & Co. KG


Sascha Paschke
Bankgeschäftliche Prüfung
Deutsche Bundesbank


Spezialistenzertifikat

Bilden Sie sich zum Spezialisten in Ihrer Fachrichtung fort und erhalten Sie dafür ein Hochschulzertifikat. Weisen Sie so auch gegenüber der Aufsicht, dem Arbeitgeber und den Kunden Ihre Sachkund...

Mehr erfahren
Erwerben Sie die Dokumentation

Bei Seminarteilnahme erhalten Sie die Dokumentation bereits inklusive.

Werden Sie Sponsor!

Werden auch Sie Sponsor und präsentieren Ihre Produkte und Ihr Unternehmen auf unseren Seminaren einer qualifizierten, institutsübergreifenden und klar fokussierten Zielgruppe.

Mehr erfahren
Mit freundlicher Unterstützung von

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, nutzen wir Google Analytics und hierfür erforderliche Cookies. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.