Montag, 9. November 2020

Corona-Maßnahmen gegenüber Beschäftigten datenschutzkonform umsetzen

Datenschutz-Compliance bei der Verarbeitung von Beschäftigtendaten im Rahmen von Corona-Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und des Unternehmens

Dr. Markus Lang, Rechtsanwalt, Datenschutzrecht-Praxis, Düsseldorf.

 


I. Ausgangspunkt

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie zwingt Unternehmen, bereits ergriffene Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten und des Geschäftsbetriebs weiter durchzuführen und gegebenenfalls neue Maßnahmen zu ergreifen. Ausgangspunkt ist die gesetzliche Pflicht des Arbeitgebers, Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu ergreifen, um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten zu gewährleisten. Das folgt allgemein aus § 618 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) i. V. m. § 3 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG). Bereits ergriffene Maßnahmen sind vom Arbeitgeber auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und erforderlichenfalls an sich ändernde Gegebenheiten anzupassen (§ 3 Abs. 1 Satz 2 ArbSchG). Welche Schutzmaßnahmen konkret angezeigt sind, richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls. Die Maßnahmen können im Detail unterschiedliche Zwecke verfolgen, z. B. die Kontrolle und Durchsetzung der Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, und verschiedener Art sein, z. B. Information, Befragungen oder Anweisungen. In jedem Fall müssen auch die datenschutzrechtlichen Vorgaben beachtet werden.

 

II. Verarbeitung von Beschäftigtendaten im Rahmen der Corona-Maßnahmen

Es ist grundsätzlich zulässig, personenbezogene Daten einschließlich Gesundheitsdaten von Beschäftigten durch den Arbeitgeber zu erheben und weiter zu verarbeiten, um eine Ausbreitung des Virus unter den Beschäftigten bestmöglich zu verhindern oder einzudämmen. Es müssen jedoch – wie bei jeder Verarbeitung von Beschäftigtendaten – eine gesetzliche Grundlage vorliegen und die Grundsätze der Datenverarbeitung, weitere datenschutzgesetzliche Pflichten wie das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten sowie die in das Datenschutzrecht hineinwirkenden mitbestimmungsrechtlichen Aspekte beachtet werden.

 

1. Rechtsgrundlage

  [...]
Beitragsnummer: 12976

Weiterlesen?


Dies ist ein kostenloser Beitrag aus unserem Beitragsarchiv.

Um diese Beiträge lesen zu können, müssen Sie sich bei MeinFCH anmelden oder registrieren und danach auf Beitragsarchiv klicken.

Anmeldung/Registrierung

Wenn Sie angemeldet oder registriert sind, können Sie unter dem Menüpunkt "Beitragsarchiv" Ihre

Beiträge anschauen.

Beitrag teilen:

Beiträge zum Thema:

Beitragsicon
Datenschutzprüfungen effizient vorbereiten

Bestellungspflicht von Datenschutzbeauftragten, Künstliche Intelligenz und zunehmende Prüfungen der Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen.

08.04.2024

Beitragsicon
Die Attraktivität der Bank als Arbeitgeber – wir müssen etwas ändern!

Sinnstiftung, Diversity und Mitarbeiterbindung als Schlüssel zur erfolgreichen Steigerung der Attraktivität des Kreditinstituts in Zeiten von Fachkräftemangel.

07.11.2023

Beitragsicon
Korrelation positive Fortführungsprognose & Überschuldungsbilanz

Der Insolvenzgrund „Überschuldung“ wurde während der Pandemie gelockert. Die Sonderregelungen hierzu sind derweil ausgelaufen.

06.05.2024

Um die Webseite so optimal und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werten wir mit Ihrer Einwilligung durch Klick auf „Annehmen“ Ihre Besucherdaten mit Google Analytics aus und speichern hierfür erforderliche Cookies auf Ihrem Gerät ab. Hierbei kommt es auch zu Datenübermittlungen an Google in den USA. Weitere Infos finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen im Abschnitt zu den Datenauswertungen mit Google Analytics.